Adolphe Tanquery

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Adolphe Tanquerey PSS (*1. Mai 1854 in Blainville (Dép. Manche) † 21. Januar 1932 in Aix-en-Provence) ist Priester und Theologe.

Biografie

Adolphe Tanquerey empfing 1878 die Priesterweihe. Er lehrte Dogmatik in Rodez von 1879-87 und danach Dogmatik und ab 1896 Moral-Theologie in Baltimore. Ab 1902 lehrte er in Paris (St-Sulpice) und ab 1907 in Issy. Von 1915-26 leitete er das Noviziat der Sulpizianer und zog sich danach nach Aix-en-Provence zurück. Seine auf Thomas von Aquin bzw. Alfons von Liguori gestützten Lehrbücher fanden in vielen Auflagen weite Verbreitung.

Papst Franziskus empfiehlt in der Weihnachtsansprache an die Römische Kurie 2018 den Klassiker: "Das Kompendium der aszetischen und mystischen Theologie von Tanquerey, in der damals kürzlich erschienen Ausgabe, die von Weihbischof Libanori aus Rom und von Pater Forlai erarbeitet wurde."[1]

Werke

  • Précis de theologie ascétique et mystique, 2 Bände. Paris u. a. 1923-24, Paris 1928 (9. Auflage), Nachdruck 1951; deutsch: Adolphe Tanquery-Johannes Sternaux, Grundriss der Aszetischen und mystischen Theologie, Sociéte des Saint Jean Lévangeliste Desclée & Cie, Paris, Tornai (Belgien), Rom 1935 (Imprimatur Tornaci, die 28. Januarii 1931 J. Blampain, Vic. Gen.).
  • Synopsis theologiae dogmaticae, 3 Bände. Baltimore- Tornai 1894-96, New York 1949-52 (27. Auflage)
  • Brevior synopsis ... Rom 1913, 1931 (8. Auflage)
  • Synopsis theologiae moralis et pastoralis, Tornai 1902-05, 3 Bände, Rom 1936-43 (12. Auflage)
  • Brevior synopsis ... New York 1911, Tornai 1946 (12. Auflage)

Anmerkungen

  1. Weihnachtsansprache an die Römische Kurie 2018
Meine Werkzeuge