Alexander II.

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alexander II., bürgerlich, Anselmo da Baggio (* um 1010 bis 1015 in Baggio bei Mailand; † 21. April 1073 in Rom) war ab 1061 Papst.

Biografie

In Mailand aufgewachsen und seit seiner Jugend der Kurie zugehörig, wurde Anselmo da Baggio um 1055 zum Priester geweiht. Ab 1056 war er Bischof des Erzbistums Lucca. Gleichzeitig förderte er als päpstlicher Legat die Reformbewegung der Pataria. Zu diesem Zweck reiste er 1057 mit dem späteren Papst Gregor VII. und um 1060/1061 mit Petrus Damiani nach Mailand.

Am 30. September 1061 wurde Anselmo als Alexander II. zum Papst gewählt. Sein Förderer war Archidiakon Hildebrand, der spätere Papst Gregor VII.. Alexander II. gehörte somit der Reformpartei an, die ihn auch stützte. [1]

Unter dem Pontifikat Alexanders gewann die Kirche an politischem Einfluss. Alexander II. begünstigte die Politik Wilhelms des Eroberers und dessen Ambitionen auf die englische Krone. Je mehr sein Einfluss wuchs, desto größer wurden die Spannungen zur kaiserlichen Partei im Deutschen Reich.

Anmerkungen

  1. Tilmann Schmidt: Alexander II. und die römische Reformgruppe seiner Zeit, Stuttgart 1977 (Päpste und Papsttum, Band 11), S. 85.


Vorgänger
Nikolaus II.
Papst
1061-1073
Nachfolger
Gregor VII.
Meine Werkzeuge