Alexander Kissler

Aus Kathpedia
(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Biografie)
K (Biografie)
Zeile 4: Zeile 4:
  
 
==Biografie==
 
==Biografie==
[[Alexander]] Kissler studierte Neue deutsche Literaturwissenschaft, Mittlere und Neuere Geschichte sowie Medienwissenschaft in Marburg. Mit einer Arbeit über den deutsch-jüdischen Schriftsteller Rudolf Borchardt wurde er dort [[2002]] promoviert. Seit seinem 16. Lebensjahr arbeitet er journalistisch, zunächst bei der "Rheinpfalz", Lokalredaktion Bad Dürkheim. Von [[1999]] bis [[2001]] erschienen die meisten seiner Texte im Feuilleton der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Im Sommer [[2002]] wurde er Redakteur im allgemeinen Feuileton der "Süddeutschen Zeitung", dessen Autor er bis Oktober 2010 war. In den Jahren [[2007]] und [[2008]] schrieb er auch regelmäßig für den Politikteil der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagzeitung". Gerne meldet er sich auch im Kulturmagazin "Cicero" zu Wort, wo er seit 2013 das Kulturressort betreut. Von [[Oktober]] [[2010]] bis April 2013 war er Redakteur des Magazins "Focus" im neugegründeten "Debatten"-Ressort. <ref>Vgl. [http://www.domradio.de/evangelium/72011/dr-alexander-kissler.html Kulturjournalist und Focus-Redakteur Dr. Alexander Kissler] domradio.de, 14.3.2011</ref> Einer seiner Schwerpunkte ist die Beschäftigung mit religiösen Themen.
+
[[Alexander]] Kissler studierte Neue deutsche Literaturwissenschaft, Mittlere und Neuere Geschichte sowie Medienwissenschaft in Marburg. Mit einer Arbeit über den deutsch-jüdischen Schriftsteller Rudolf Borchardt wurde er dort [[2002]] promoviert. Seit seinem 16. Lebensjahr arbeitet er journalistisch, zunächst bei der "Rheinpfalz", Lokalredaktion Bad Dürkheim. Von [[1999]] bis [[2001]] erschienen die meisten seiner Texte im Feuilleton der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Im Sommer [[2002]] wurde er Redakteur im allgemeinen Feuileton der "Süddeutschen Zeitung", dessen Autor er bis Oktober 2010 war. In den Jahren [[2007]] und [[2008]] schrieb er auch regelmäßig für den Politikteil der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagzeitung". Gerne meldet er sich auch im Kulturmagazin "Cicero" zu Wort, wo er seit 2013 das Kulturressort betreut. Von [[Oktober]] [[2010]] bis April 2012 war er Redakteur des Magazins "Focus" im neugegründeten "Debatten"-Ressort. <ref>Vgl. [http://www.domradio.de/evangelium/72011/dr-alexander-kissler.html Kulturjournalist und Focus-Redakteur Dr. Alexander Kissler] domradio.de, 14.3.2011</ref> Einer seiner Schwerpunkte ist die Beschäftigung mit religiösen Themen.
  
 
==Werke==
 
==Werke==

Version vom 5. Februar 2016, 19:58 Uhr

Dr. Alexander Kissler

Dr. phil. Alexander Kissler (*3. Dezember 1969 in Speyer) ist römisch-katholischer Kulturjournalist, Autor, Theater-Regisseur, Moderator und ein Kirchenexperte. Er schreibt bei The European, regelmäßig für die "Süddeutsche Zeitung" und das Debatten-Magazin "Cicero" und ist Focusredakteur. Er hält Vorträge und gestaltet Moderationen.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Alexander Kissler studierte Neue deutsche Literaturwissenschaft, Mittlere und Neuere Geschichte sowie Medienwissenschaft in Marburg. Mit einer Arbeit über den deutsch-jüdischen Schriftsteller Rudolf Borchardt wurde er dort 2002 promoviert. Seit seinem 16. Lebensjahr arbeitet er journalistisch, zunächst bei der "Rheinpfalz", Lokalredaktion Bad Dürkheim. Von 1999 bis 2001 erschienen die meisten seiner Texte im Feuilleton der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Im Sommer 2002 wurde er Redakteur im allgemeinen Feuileton der "Süddeutschen Zeitung", dessen Autor er bis Oktober 2010 war. In den Jahren 2007 und 2008 schrieb er auch regelmäßig für den Politikteil der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagzeitung". Gerne meldet er sich auch im Kulturmagazin "Cicero" zu Wort, wo er seit 2013 das Kulturressort betreut. Von Oktober 2010 bis April 2012 war er Redakteur des Magazins "Focus" im neugegründeten "Debatten"-Ressort. [1] Einer seiner Schwerpunkte ist die Beschäftigung mit religiösen Themen.

Werke

  • Keine Toleranz den Intoleranten. Warum der Westen seine Werte verteidigen muss. Gütersloher Verlagshaus 2015 (184 Seiten; ISBN 978-3-579-07098-8).
  • Der Jahrhudertpapst. Seliger [[Johannes Paul II.]]. Pattloch Verlag 2011
  • Dummgeglotzt. Wie das Fernsehen uns verblödet. 2009
  • Der aufgeklärte Gott: wie die Religion zur Vernunft kam. Pattloch Verlag München 2008 (288 Seiten; ISBN 3-629-02188-3; ISBN-13 978-3-629-02188-5).
  • Antje Korsmeier, Alexander Kissler, Volker Koop, Helmut Engel,
 Thomas Mann. Das Deutsche und die Deutschen, Verlag: be.bra wissenschaft 2007 (188 Seiten; ISBN 978-3-937233-39-0).
  • Der geklonte Mensch. Das Spiel mit Technik, Träumen und Geld Herder Verlag 2006 (ISBN 3451292610; 224 Seiten).
  • Der deutsche Papst. Benedikt XVI. und seine schwierige Heimat Herder Verlag 2005 (ISBN 3451288672; 194 Seiten)
  • Papst im Widerspruch - Benedikt XVI. und seine Kirche 2005-2013 Pattloch Verlag 2013 (304 Seiten; ISBN-13: 978-3629022158).

Weblinks

Anmerkungen

  1. Vgl. Kulturjournalist und Focus-Redakteur Dr. Alexander Kissler domradio.de, 14.3.2011
Meine Werkzeuge