Andreas Püttmann

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dr. Andreas Püttmann

Andreas Püttmann (* 1964 in Dinslaken) ist ein deutscher Politikwissenschaftler und Publizist.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Andreas Püttmann studierte Politikwissenschaft, Geschichte und Staatsrecht in Bonn und Paris (I.E.P.). Er war Stipendiat der journalistischen Nachwuchsförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) und des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD). Nach freier Mitarbeit beim WDR-Hörfunk ging er 1989 als Redakteur zum "Rheinischen Merkur" (Ressort: "Christ und Welt"). Im Jahr 1991 wurde er mit dem Förderpreis des Katholischen Journalistenpreises ausgezeichnet.

Als Stipendiat der Graduiertenförderung der KAS promovierte er 1991-93 bei Wolfgang Bergsdorf über das Thema: "Ziviler Ungehorsam und christliche Bürgerloyalität. Zum Zusammenhang von Konfession und Staatsgesinnung in der grundgesetzlichen Demokratie" (erschienen 1994 im Verlag Schöningh, Paderborn).

Seit August 1993 ist Püttmann Referent bei der KAS in Sankt Augustin bei Bonn. Nach zwei Jahren in der journalistischen Nachwuchsförderung übernahm er 1995 die Leitung des Referats Südwestdeutsche Hochschulen der Begabtenförderung und betreute rund 150 Stipendiaten in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und im Saarland. Daneben wirkte er in der Arbeitsgruppe „Philosophie und Politik“ sowie in der Kontaktgruppe "Kirche und Politik" der Stiftung mit. Im März 1998 wurde er erstmals, 2002 erneut in den KAS-Betriebsrat gewählt.

Weitere Aufgaben

Von 1995 bis 2002 war Püttmann ehrenamtlicher Redakteur des Bundesorgans der Jungen Union, "Die Entscheidung". 1996-1999 wirkte er in der Arbeitsgruppe Politik/Soziales/Caritas der Kommission "Kirche 2000" der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) mit. Er hielt zahlreiche Vorträge vor wissenschaftlichen, politischen und kirchlichen Auditorien. Er ist Mitglied der Gesellschaft Katholischer Publizisten (GkP), des Katholischen Pressebundes, der Görres-Gesellschaft zur Pflege der Wissenschaft, der Karl Leisner-Gesellschaft und der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) sowie vormals der Joseph-Höffner-Gesellschaft.

Fachgebiete

Seine Fachgebiete sind: Wertewandel, Demoskopie, Kirche und Politik, Politische Kultur und Ethik, Journalismus und Frankreich; durch eigene Erkrankung inzwischen auch die medizinische und soziale Problematik der Lyme-Borreliose.

Seit 2002 ist Andreas Püttmann zwar gesundheitlich behindert (und auf Zeit verrentet). Er ist aber eingeschränkt weiter als freier Publizist tätig.

Werke

Theologische Sommerakademie Augsburg

Weblinks