Andrzej Maria Deskur

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Andrzej Maria Deskur (* 29. Februar 1924 in der Nähe von Kielce, Polen; † 3. September 2011 in Rom) war ein römisch-katholischer Kardinal.[1] Er war früherer Präsident des Päpstlichen Medienrates und einer der engsten polnischen Weggefährten von Papst Johannes Paul II..

Biografie

Andrzej Maria Deskur stammte aus einer ursprünglich französischen Familie. Kardinal Deskur lernte Karol Wojtyla während der deutschen Besetzung im Jahr 1944 im Untergrund im Priesterseminar von Krakau kennen. Am 20. August 1950 erhielt er in Krakau die Priesterweihe. Ab 1952 diente er als Mitarbeiter im Vatikan. Ab 1954 war er zehn Jahre lang Untersekretär in der Päpstlichen Kommission für das Kino, das Radio und das Fernsehen. 1973 machte ihn Papst Paul VI. zum Präsidenten der päpstlichen Medienkommission, aus der später der heutige Medienrat hervorging. Dieses Amt übte er bis 1984 aus. Im Jahr 1974 ernannte ihn Papst Paul VI. zum Titularerzbischof von Thanae und spendete ihm am 300. Juni 1973 die Bischofsweihe. 1980 ernannte ihn Papst Johannes Paul II. zum Titularerzbischof. 1985 wurde Andrzej Maria Deskur als Kardinaldiakon mit der Titeldiakonie San Cesareo in Palatio in das Kardinalskollegium aufgenommen und 1996 zum Kardinalpriester pro hac vice ernannt. Ab 1987 leitete er als Präsident die Pontifica Accademia dell’Immacolata.

Weblinks

Anmerkungen

  1. Vgl. Polnischer Kardinal Deskur gestorben kathweb Nachrichten, Katholische Presseagentur Österreich, 04.09.2011
Meine Werkzeuge