Angela Ginard Martí

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Angela Ginard Martí

Angela Ginard Martí CCE (Ordensnamen: Maria von den Engeln *3. April 1894 in Llcmayor, Diözese Mallorca; † 26. August 1936 in ) war Ordensfrau und ist Märtyrerin. Ihr liturgischer Gedenktag ist der 30. August.

Biografie

Angela Ginard Martí wurde als drittes von neun Kindern auf den Balearen geboren. Sie fühlte sich seit dem Tag ihrer ersten heiligen Kommunion zum Ordensleben berufen. Mit ihren Eltern zog sie nach Palma de Mallorca, wo sie ihre Familie durch Näharbeiten und das Anfertigen von Frauenhüten finanziell unterstützte. Täglich besuchte sie die Heilige Messe, betete den Rosenkranz und führte mit ihrer Mutter den Haushalt.

Nach langem Widerstand ihrer Eltern trat sie 1921 als Schwester Maria von den Engeln. bei den »Hermanas Celadoras deI Culto Eucaristico« (»Eifrige Schwestern von der Eucharistischen Verehrung«) ein, wurde 1922 eingekleidet und zeichnete sich von Anfang an durch Gehorsam, Regeltreue, Güte, Bescheidenheit und Frömmigkeit aus. 1923 legte sie die ersten, sechs Jahre später die ewigen Gelübde ab. Als treue Dienerin ihrer Kongregation verbrachte sie Stunden in Anbetung vor dem Tabernakel, ohne dabei ihren Dienst für die Kommunität zu vernachlässigen. Ab 1932, zuvor war sie in Barcelona, hatte sie in Madrid das Amt der Ökonomin inne.

Als Spanien vom Bürgerkrieg heimgesucht wurde, gab sie vor dem Tabernakel als Opfer ihr eigenes Leben für das ihrer Mitschwestern hin. Diese tröstete sie angesichts der drohenden Gefahr mit den Worten: »Alles, was sie tun können, ist uns zu töten. Sonst nichts!« 

Am 20. Juli 1936 flohen die Schwestern in Zivilkleidung aus dem Kloster, die Ökonomin kam ganz in der Nähe ihres Klosters bei einer Familie unter. Aus nächster Nähe erlebte sie die Zerstörung des Klosters und der Kirche. Am 25. August wurde die Tochter ihrer Gastfamilie verhaftet. Ohne zu zögern, stellte sie sich den Soldaten und gab sich als Nonne zu erkennen mit den Worten: »Die Frau, die ihr gefangen genommen habt, ist keine Nonne. Ich bin die einzige Nonne hier!« Die mallorquinische Nonne wurde in Dehesa de la Villa, einem Vorort Madrids, am 26. August 1936 aus Glaubenshass erschossen. Sie durfte so sterben wie die von ihr verehrten frühchristlichen Märtyrer.

Maria von den Engeln wurde im Pontifikat Papst Benedikt XVI. am 29. Oktober 2005 in Rom seliggesprochen.

Quelle

Osservatore Romano 30. Aprl 2010, verfasst von Stefan Wirth.

Meine Werkzeuge