Antonius Maria Zaccaria

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der heilige Antonius Maria

Antonius Maria Zaccaria (* 1502 in Cremona, Norditalien; † 5. Juli 1539 in Cremona) war ein heiliger Priester und Ordensgründer der Barnabiten. Sein liturgischer Gedenktag ist der 5. Juli.

Biografie

Antonius widmete sich nach einem kurzen Philosophiestudium in seiner Heimatstadt zunächst dem Studium der Medizin in Padua. Im Alter von 26 Jahren beschloss der nunmehrige junge Arzt jedoch ein neues, Gott geweihtes Leben zu beginnen. Sein Anliegen war es, nicht nur bei körperlichen Krankheiten, sondern bei seelischen Gebrechen zu helfen.

Schon 1530, zwei Jahre nach seiner Priesterweihe, gründete er in Mailand gemeinsam mit einigen Gleichgesinnten die Kongregation der Regularkleriker vom heiligen Paulus, nach dem Mutterkloster bei der Kirche St. Barnabas in Mailand auch Barnabiten genannt. Die Vereinigung setzte sich zu Beginn ihrer Entstehung die Ziele, die moralische Verwahrlosung in Mailand zu unterbinden, religiöse Bindungen des Klerus zu unterstützen und auf die Laien regelnd einzuwirken. Die Mitglieder der Kongregation wirkten für diese Ziele als Volksmissionare. Ihr besonderes Anliegen war die Förderung der Verehrung des Allerheiligsten Altarssakramentes. Bald nach der Gründung des Männerordens rief Antonius Maria auch eine Frauenkongregation ins Leben, die so genannten Englischen Schwestern vom Heiligen Paulus, Angeliken genannt, welche sich gefährdeter Mädchen aus der Umgebung annahmen. Papst Clemens VII. bestätigte beide Neugründungen im Jahr 1533.

Antonius Maria Zaccaria rief die Tradition des Freitagsläutens und die des vierzigstündigen Gebetes ins Leben. Er starb 1539 und wurde nach seinem Tod vom Volk hoch verehrt. Seine Grabstätte ist in St. Barnaba in Mailand.

Antonius Maria Zaccaria wurde am 27. Mai 1897 durch Papst Leo XIII. heiliggesprochen. Dargestellt wird er im Ordenskleid mit Lilie, Kelch mit Hostie und Kreuz.

Siehe auch: Ordensgründer und Ordensgründerinnen

Meine Werkzeuge