Bademus

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bademus starb im Jahr 376.

Bademus entstammte einer reichen und angesehenen persischen Familie. Er zog sich zurück um Christus nachzufolgen, gründete und leitete ein Kloster in Bethlapeta (Persien).

König Sapor der bereits seit 36 Jahren das Christentum verfolgte nahm Bademus und sieben seiner Mönche gefangen. 4 Monate wurden sie dort regelmäßig gefoltert und geschlagen.

Zur selben Zeit wurde Nersan, ein christlicher Persischer Prinz, eingekerkert und seiner Besitzungen beraubt, da er sich weigerte die Sonne anzubeten. Er hielt der Folter nicht lange stand und sagte dem Christentum ab. Um seine "Bekehrung" zu prüfen ordnete der König an, Nersan solle Bademus hinrichten, was dieser nach einigem Zögern auch tat. Das Schwert in der zittrigen Hand des Nersan traf Bademus oft bevor dieser geschlagen mit viele Wunden qualvoll starb.

Sein Körper wurde den Hunden vorgeworfen. Die Christen jedoch sammelten seine sterblichen Überreste und begruben sie. Nersan starb wenig später selbst durch das Schwert nachdem er beim König in Ungnade gefallen war. Bademus' Gefährten kamen 4 Jahre später nach dem Tod von König Sapor frei.


Dieser Artikel ist ursprünglich der Sektion Tagesheiliger bei www.kath.net entnommen.

Meine Werkzeuge