Benedikt VII.

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Benedikt VII. (* im Rom, + 10. Juli 983 in Rom) wurde als Graf von Tusculum geboren. Zuvor Bischof von Sutri, wurde er im Oktober des Jahres 974 nach der Flucht von Gegenpapst Bonifatius im Einverständnis mit Otto II. zum Papst erhoben.

Benedikt VII. stand in gutem Verhältnis zu Kaiser Otto II. und ernannte 976 den Erzbischof Willigis von Mainz zu seinem Vikar für Deutschland. Dieser hatte das Recht deutsche Könige zu weihen und Synoden zu halten.

Der Papst förderte das Mönchtum und erließ auf einer, zusammen mit Otto II. gehaltenen Synode, im März 981 strenge Regeln gegen die Simonie. Ebenfalls 981 billigte er die Aufhebung des Bistums Merseburg.

Weblinks


Vorgänger
Benedikt VI.
Papst
974 - 983
Nachfolger
Johannes XIV.
Vorgänger
Benedikt VI.
Papst
974, 984-985 Gegenpapst
Nachfolger
X