Bernd Pattloch

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bernd Pattloch (* 25. Dezember 1940 in Aschaffenburg) ist Mitglied der CSU und ist im Stadtrat Aschaffenburgs. Die Schwerpunkte seiner politischen Tätigkeit liegen in der Stadtentwicklung, der Verkehrspolitik und in der Förderung von Kunst und Kultur.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Bernd Pattloch besuchte die Volksschule von 1947 bis 1951 und das Humanistischen Gymnasium in Aschaffenburg von 1951 bis 1960 das er mit dem Abitur abschloss. In den Jahren 1961 bis 1963 studierte er Betriebs- und Volkswirtschaftslehre in Frankfurt am Main an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität und an der Ludwig-Maximilians-Universität in München von 1963 bis 1965 und schloss als Diplom-Kaufmann ab, 1968 promovierte er zum Dr. rer. pol. Von 1968 bis 1981 war er Lektoratsleiter des Paul Pattloch Verlags in Aschaffenburg und bis 1999 Leiter der Buchhandlungen Pattloch. Seither arbeitete er als Redakteur für Kommunalpolitik bei einer Sonntagszeitung und dem lokalen Rundfunk.

Mitgliedschaften

  • Vorstand des Stiftschors, Vorstandsmitglied des St.-Johannis-Zweig-Vereins Aschaffenburg (Kindergarten Schwalbennest an der Steubenstraße in Schweinheim).
  • Mitglied bei der SV Viktoria 01, dem Ruderclub Aschaffenburg (RCA), im Tennisclub Obernau und im Verkehrsverein Aschaffenburg.
  • Mitglied im CV (Cartellverband der katholischen deutschen Studentenverbindungen), des Deutschen Orden OT. des KKV Confidentia Aschaffenburg, des Dekanatsrates Aschaffenburg-Stadt, des Fördervereins der Stiftsmusik, im Geschichts- und Kunstverein Aschaffenburg sowie beim Neuen Kunstverein, dessen Kuratorium ich angehöre, und Mitglied im deutsch-ungarischen Freundeskreis.
  • Seit 1986 Mitglied der CSU in Aschaffenburg.
  • 1990 Mitglied des Stadtrates in Aschaffenburg
  • seit 1996 Planungssprecher der CSU-Stadtratsfraktion im Planungs- und Verkehrssenat.
  • Mitglied desHauptsenats, dem Umwelt- und Verwaltungssenat, dem Kultur- und Schulsenat, dem Sportsenat, dem Werksenat, dem Stadthallensenat und dem Rechnungsprüfungsausschuss.

Werke

  • Dissertation vom 7. Mai 1969: Wirtschafts- und Fiskalpolitik im Kurfürstentum Mainz vom Beginn der Reformation bis zum Ausbruch des Dreißigjährigen Krieges. München 1969 (175 Seiten).

Weblinks

Meine Werkzeuge