Bernhard Gerstle

Aus Kathpedia
Version vom 20. März 2018, 23:03 Uhr von Lambert (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
P. Bernhard Gerstle FSSP

Bernhard Gerstle FSSP (*1958 in Gelsenkirchen) ist Mitglied der Priesterbruderschaft St. Petrus.

Biografie

Bernhard Gerstle war Ministrant. Nach der mittleren Reife macht er die Lehre des Industriekaufmanns und absolvierte den Wehrdienst. Er war Mitbegründer einer örtlichen KJB-Gruppe und gehörte ein Jahr dem Führungsgremium der KJB-Deutschland an. Er arbeitete bei einer Krankenkasse. Danach machte er in drei Jahren das Abitur im Ketteler-Kolleg in Mainz nach. 1985 trat er im Herbst in Zaitzkofen in das Internationale Priesterseminar Herz Jesu der Priesterbruderschaft St. Pius X., die er kurz vor den Bischofsweihen von 1988 verließ. Am 29. Juni 1991 empfing er durch Bischof Kurt Krenn die Priesterweihe in Wigratzbad. 13 Jahre war er in der Niederlassung in Stuttgart stationiert und betreute mehrere Jahre eine Krebsklinik. Seit 2004 ist er zuständig für die Niederlassung der Petrusbruderschaft in Gelsenkirchen (mit regelmäßiger Sonn- und Feiertagsmesse in Recklinghausen-Hochlarmark, Kirche St. Michael) sowie seit mehreren Jahren im Essener Dom in der Anbetungskirche als Beichtvater tätig. P. John Berg, der Generalobere der Priesterbruderschaft St. Petrus, hat mit der Zustimmung seines Generalrates, der am 24. April in Fribourg tagte, P. Bernhard Gerstle zum Oberen des deutschsprachigen Distrikts ernannt. Die dreijährige Amtszeit beginnt am 13. Juli 2015. P. Gerstle löst P. Axel Maußen ab.

Meine Werkzeuge