Bistum Le Mans

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Bistum Le Mans wurde im 5. Jahrhundert errichtet. Als erster Bischof von Le Mans gilt der hl. Julian. Le Mans liegt in Frankreich, etwa 200 Kilometer südwestlich von Paris im Departement de la sarthe am Fluss Sarthe und erstreckt sich über 6200 Quadratkilometer.

Seit 2002 ist Le Mans ein Suffraganbistum des Erzbistums Rennes, vorher gehörte es zum Erzbistums Tours.

Das Bistum Le Mans hat rund 370.000 (69.9%) Katholiken bei einer Bevölkerungszahl von rund 529.000 [1] Es besteht aus 18 Dekanaten mit 104 Pfarreien. Um die Seelsorge kümmern sich 183 Priester, 28 Ständige Diakone und 453 Ordenschristen. Im Jahr 2007 wurden 4000 Kinder getauft, 1000 Paare getraut und 3600 Katholiken zu Grabe getragen. Katholische Schulen besuchen 20051 Schüler. Zwischen Le Mans und Paderborn in Ostwestfalen besteht seit 836 in einem "Liebesbund" ewige Bruderschaft. Dies geht auf die Überführung der Reliquien des heiligen Liborius zurück, eines Manaceller Bischofs aus dem 4./5. Jahrhundert. Diese enge Verbindung hat sich bis auf den heutigen Tag erhalten.

Alljährlich besucht eine Delegation aus der Erzdiözese Paderborn die Partnerdiözese Le Mans. Dort nimmt man Ende Januar an den Feierlichkeiten zum St. Juliansfest teil, dem Schutzpatron der Diözese Le Mans. Im Juli, zum Fest des Hl. Liborius des Schutzpatrons der Erzdiözese Paderborn, kommt dann jeweils eine Delegation aus Le Mans und nimmt an diesen Feierlichkeiten teil.

Bischöfe

  • Jean-Baptiste Bouvier (1834)
  • Jacques Maurice Faivre (von 1997 bis 2008)
  • Yves Le Saux ( ernannt am 21.11.2008; geweiht am 25.1.2009, dem Fest des Hl. Julians, in der Kathedrale zu Le Mans)

Anmerkungen

  1. Website der Diözese
Meine Werkzeuge