Burg Feuerstein

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
NGL-Festival auf Burg Feuerstein

Die Burg Feuerstein ist eine katholische Jugend- und Begegnungsstätte des Erzbistums Bamberg.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Ursprüngliche Verwendung

An den südlichen Ausläufer der "Langen Meile" erbaute sich Oskar Vierling ab 1941 ein Forschungslabor. Um diese Einrichtung die sichtbar auf dem Berge liegt unsichtbar zumachen wählte man die Architektur einer Burg. Burg Feuerstein hat keine historischen Vorgänger.

Diese Einrichtung, ein privates, für das 3. Reich arbeitendes, selbständiges Forschungslaboratorium, arbeitete mit mehreren hundert Angestellten und war an der Entwicklung von Waffen- und Kommunikationstechnik im Rahmen der deutschen Kriegsrüstung beteiligt. Insbesondere arbeiteten und entwickelten die Forschenden im Segment Hochfrequenztechnik und Elektroakustik.

Beim Einmarsch amerikanischer Truppen wurde der größte Teil der archivierten Forschungsergebnisse vernichtet. Die Amerikaner beschlagnahmten Feuerstein. Durch Bestrebungen gelang es der Erzdiözese Bamberg das Areal 1946 zu pachten.

Die Zeit ab 1946

Jugendhaus

Während der Pachtzeit gelang es durch Verhandlungen diese Imobilie 1949 käuflich zu erwerben. Das eingerichtete Jugendhaus wurde weiterhin - unter Erweiterung der "Burg-Anlage" - zu einer Bildungs-und Begegnungsstätte ausgebaut. Der führende Kopf all dieser Bestrebungen war Domkapitular Josef Schneider, genannt Jupp Schneider.

Die neuen Baulichkeiten wurden unter gleichen Aspekt wie die vorhandene Architktur angefügt. Es handelt sich insbesondere um die Anbauten des Speisesaales, von Schlaf- und Tagungsräumen. Dem angeschlossen war ein Gutshof mit Reitstall. Für Freizeitmöglichleiten wurde errichtet: Zeltplatz, Sportplatz, Kegelbahn, Tischtennis, Volleyball und weiteres. Zum Abschluß der Bauabschnitte kam noch eine 1961 eingeweihte Kirche mit dem Patrozinium "Verklärung Christi" mit Unterkirche und Krypta hinzu. Im Vorraum der Unterkirche befindet sich auch das Grab des Diözesanjugendseelsorgers Jupp Schneider.

Veranstaltungen

  • Bereits vom 26. Mai - 2. Juni 1946 fanden hier die ersten Bamberger Jugendtage statt.
  • Die Werkstatt NGL des Erzbistums Bamberg führt unter der Leitung von Tobias Lübbers, dem Diözesan-NGL Referenten des Erzbistums regelmäßige Jugendmusikfestivals und Tagungen auf Burg Feuerstein mit dem Neuen Geistlichen Lied durch.

Weitere Einrichtungen

Flugplatz

Seit 1952 besteht am nördlicen Ende der "Langen Meile" ein Flugplatz mit angeschlossener Fliegerschule. Der Flugplatz hat eine Läne von ca. 100m Asphaltbahn und ein etwa 650 m lange Grasbahn. Die angeschlossene Schule fungiert unter den Namen "Fränkische Fliegerschule Feuerstein" (FFF).

Sternwarte

Im Jahr 1999 gründeten 20 enthuastische Sternenfreunde ein Observatorium. Das Gelände der Sternwarte zwischen Burg und Flugplatz gelegen erhielt 2006 ein Gebäude mit Vortragsraum und Wohnbereichen für Mitarbeiter.

Weblinks

Meine Werkzeuge