Candelaria Ramírez

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Candelaria Ramírez HCMC (vom heiligen Joseph; * 11. August 1863 in Altagracia de Orituco, Guarico (Venezuela); † 31. Januar 1940 in Cumaná, Sucre) war Gründerin der "Schwestern der Armen von Altagracia de Orituco". Ihr liturgischer Gedenktag ist der 1. Februar.

Dem Ende des 12. Jahrhunderts als Eremitengemeinschaft gegründeten Karmelorden, schlossen sich in den letzten beiden Jahrhunderten immer wieder Kongregationen an, die durch Gebet und Apostolat dem Urideal der Gottsuche treu blieben, indem sie im Antlitz der Leidenden den Herrn selbst fanden.

Biografie

Candelaria vom heiligen Joseph, die mit bürgerlichem Namen Susanna Paz-Castillo Ramírez hieß, war die Tochter eines angesehenen Arztes. Nach dessen Tod (sie war sieben Jahre alt) verarmte ihre Familie vollkommen, so dass sie früh für sie Sorge tragen musste und kaum die Schule besuchen konnte.

Ihr Heimatland wurde damals von revolutionären Kriegen und Unruhen aller Art sowie von zwei heftigen Erdbeben heimgesucht; viel Leid und zahlreiche Verwundete waren die Folge. Ihr Pfarrer, der Diener Gottes Sixtus Sosa Diaz (†1943), bat die gläubige Susanna um ihre Mitarbeit im >Hospital San Antonio<, wo sie bald mit fünf Frauen eine Art Ordensleben führte. Sie, die sich ganz Gott und den Kranken weihen wollten, empfingen am 13. September 1906 den Habit und Susanna den Namen Candelaria vom hl. Joseph (aufgrund ihrer Verehrung der >Virgen de la Candelaria<). Als erste Generaloberin der 1910 als "Schwestern der Armen von Altagracia de Orituco" anerkannten und heute als >Karmelitinnen von Mutter Candelaria< bekannten Gemeinschaft durchstand sie die ersten, von großer Armut gezeichneten Jahre vorbildlich. Beharrlich gründete sie Spitäler und Kommunitäten, vor allem im Osten des Landes. Sich selbst und die anderen ermutigte sie: "Es ist unsere Aufgabe, Gutes zu tun."

Die Demut der Gründerin der 1925 dem Karmeliterorden unterstellten Kongregation, beeindruckte die Schwestern im Jahr 1937. Als sie nach 35 Jahren als Generaloberin abgewählt wurde, kniete sie sich vor der neuen Superiorin nieder und gelobte ihr Gehorsam.

In Cumaná, Sucre, wo sie ab 1923 das Krankenhaus leitete und zuletzt für die Novizinnen zuständig war, verstarb die >Dienerin der Kranken< am 31. Januar 1940. Ihre letzten Worte waren: >Jesus, Jesus, Jesus!<

Seligsprechung

Candelaria vom heiligen Joseph wurde im Pontifikat Benedikt XVI. am 27. April 2008 in Anwesenheit von 50.000 Menschen im Stadion der Universität Caracas in Venezuela seliggesprochen.

Quelle

Osservatore Romano 13. Mai 2011, verfasst von Stefan Wirth. Die englische Lebensbeschreibung auf der Vatikanseite [1].

Meine Werkzeuge