Désiré Tsarahazana

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Désiré Tsarahazana (* 13. Juni 1954 in Amboangibe, Madagaskar) ist Erzbischof von Toamasina in Madagaskar und Kardinal.

Biografie

Désiré Tsarahazana wurde in der im Norden Madagaskars gelegenen Kleinstadt Amboangibe, die vor allem für den Vanille-Anbau bekannt ist, geboren. Er studierte in der Hauptstadt Antananarivo und in Lyon (Frankreich) Theologie, bevor er am 28. September 1986 zum Priester geweiht wurde. Anschließend war er Vikar in Mananara-Nord sowie Rektor und Lehrer am Knabenseminar.

Bischof

Papst Johannes Paul II. ernannte ihn am 30. Oktober 2000 zum ersten Bischof der neugegründeten Diözese Fenoarivo Atsinanana. Die Bischofsweihe erteilten ihm am 18. Februar 2001 drei Erzbischöfe, Michel Malo als Hautkonsekrator, Albert Joseph Tsiahoana und Bruno Musarò als Mitkonsekratoren. Am 24. November 2008 wurde er durch Papst Benedikt XVI. in die damalige Diözese Toamasina versetzt und am 26. Februar 2010 zum Erzbischof eben dieser Diözese befördert. In den Jahren 2006-2012 war er Vizepräsident der Bischofskonferenz seines Landes (C.E.M.) und seit 2012 deren Präsident (er wurde 2015 im Amt bestätigt). Er nahm 2014 als Vertreter seines Landes an der Familiensynode im Vatikan teil. Er wurde durch Papst Franziskus am 28. Juni 2018 zum Kardinal kreiert (OR 22. Juni 2018, S. 7). Ihm wurde die Titelkirche San Gregorio Barbarigo alle Tre Fontane zugewiesen (OR 6. Juli 2018).

Weblinks

Meine Werkzeuge