Donauklöster

Aus Kathpedia
(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 11: Zeile 11:
 
48.498889, 13.734167, Stift Engelszell
 
48.498889, 13.734167, Stift Engelszell
 
48.323872, 14.190242, Stift Wilhering
 
48.323872, 14.190242, Stift Wilhering
 +
48.299444, 14.288333, Marienschwestern vom Karmel
 +
48.206944, 14.378333, Stift St. Florian
 +
48.208611, 14.742778, Kloster Baumgartenberg
 
48.228056, 15.333889, Stift Melk
 
48.228056, 15.333889, Stift Melk
 
48.367778, 15.6125, Stift Göttweig
 
48.367778, 15.6125, Stift Göttweig
Zeile 16: Zeile 19:
 
47.533333, 17, Erzabtei Pannonhalma
 
47.533333, 17, Erzabtei Pannonhalma
 
</googlemap>
 
</googlemap>
 
  
 
*[[Erzabtei Beuron]] - [[Benediktiner]]
 
*[[Erzabtei Beuron]] - [[Benediktiner]]

Version vom 14. Dezember 2008, 18:36 Uhr

Die Donau war Verkehrsweg für die irischen Missionare, die an ihr und ihren Nebenflüssen zahlreiche Klöster gründeten und den Menschen das Christentum verkündeten. Sie war die Hauptverkehrsader gegen Osten und an ihren Ufern entstanden zahlreiche Stifte als Zentren des Christentums - Zentren der abendländischen Zivilisation und der Wirtschaft.

Meine Werkzeuge