Eva (Stammmutter)

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eva war die erste Frau der Bibel und Ehefrau von Adam. Sie wurde aus Adams Rippe geformt, nachdem Gott Adam in einen tiefen Schlaf versetzt hat. Sie war auch der erste Mensch, der vom Baum der Erkenntnis aß und so zur Sünde verführt wurde.

Ihr wird liturgisch am Heiligen Abend, dem 24. Dezember gedacht.

Von Gott her war "der Mensch" zuerst sozusagen in einem Stück geschaffen worden. Allerdings fehlte ihm, da er als Mensch allein war, die Erfahrung der Liebe, die aber für die Gottes-Ebenbildlichkeit so wesentlich ist. Daher nahm Gott sozusagen einen Teil des Menschen (das hebräische Wort für Rippe bedeutet zugleich Seite und auch Teil) und stellte ihn dem anderen Teil gegenüber. So suchen beide Teile im jeweils anderen die Ergänzung deren sie bedürfen.

Die Bibel sagt uns damit, dass Mann und Frau gleichwertig, aber nicht gleichartig sind, und berufen, einander in Liebe zu ergänzen. In ihrer Liebe zueinander spiegeln Mann und Frau die innergöttliche Liebe wider.

Die Gottesmutter Maria wird nach Lehrmeinung der katholischen Kirche als die "neue Eva" bezeichnet.

Adam und Eva - Jesus und Maria

Gott übergab den Menschen die Schöpfung um sie zu pflegen und zu bebauen, nur zwei Bereiche behielt er sich vor, da Er wußte, dass die Menschen Mühe haben werden damit in rechter Weise umzugehen: den Baum der Erkenntnis von Gut und Böse sowie den Baum des Lebens. Da Er aber den Menschen in Freiheit wollte (und nicht als Anbetungsmaschine), verhinderte Er den Zutritt des Menschen zu diesen Bereichen nicht, sondern sprach in Liebe aus, dass sie Seinen Wunsch respektieren sollten.... und der Fall des Menschen folgte wie Gott es befürchtet hatte:

Die Verlockung sein zu wollen wie Gott, sich selbst zu verwirklichen, selbst zu erlösen, war stärker: Eva und Adam traten - durch Satan eingeladen, aber doch aus eigenem Entschluß aus der Liebe Gottes heraus, und Sünde und Tod war in die Welt hereingekommen.

Großartig ist nun, dass Gott diese Menschheit nicht wie ein Ungeziefer vernichtete, sondern Sich selbst in die Zerbrochenheit und Sünde hineinschenkte um diese unbegreiflich geliebten Geschöpfe wieder zurückzuholen: Gott wurde in Jesus Mensch - aus Maria der Jungfrau.

So wie durch einen Mann und eine Frau, die "eines Fleisches" waren, Sünde und Tod kamen, so wollte Gott, dass auch durch einen Mann und eine Frau, die "eines Fleisches" sind, die Erlösung kommen soll: durch Jesus und Maria.

Adam und Eva hatten sich von Gott abgewandt - Jesus und Maria wandten sich Gott im unbedingten Vertrauen zu. So hat Jesus, der "Neue Adam" die Sünde des alten Menschen gesühnt - zusammen mit Maria, der "Neuen Eva".

Meine Werkzeuge