François Reckinger

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dr. François Reckinger

François Reckinger (*1934 in Differdange, Luxemburg) ist Theologe und Pfarrer im Ruhestand.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

François Reckinger erhielt die Priesterweihe 1958 in Luxemburg. Er promovierte in Theologie 1966 in Paris. Dann war er in Pfarrseelsorge und Schuldienst in Luxemburg und in Köln tätig. 1982–1985 erhielt er den Lehrauftrag für Dogmatik und Liturgiewissenschaft am Priesterseminar in Bujumbura (Burundi). Von 1986–1992 war er Referent im Erzbistum Köln für Fragen der Glaubenslehre. In den Jahren 1993–2002 arbeitete er im Dienst der Diözese Dresden-Meißen, u. a. als wissenschaftlicher Mitarbeiter des Bischofs und als Pfarrer in Zschopau. Seit Ende 2002 ist er im Ruhestand, seit Januar 2011 in der Gemeinde St. Josef und Martin in Langenfeld.

Gründer

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • Zulassung wiederverheirateter Geschiedener zur Eucharistie?, Presseamt des Erzbistums Köln, Köln 1974 (vergriffen)
  • Wird man morgen wieder beichten?, Kevelaer 1974
  • Kinder taufen - mit Bedacht, Kall 1979
  • Da bin ich mitten unter euch. Gelebtes Kirchenjahr, Freiburg 1981
  • Krieg - ohne uns!, Paderborn 1983
  • Gott begegnen in der Zeit. Unser Kirchenjahr, Paderborn 1986
  • Verfälschung des Glaubens. Was derzeit alles in Religionsbüchern steht. Stein am Rhein, 2. Aufl. 1990
  • Wenn Tote wieder leben. Wunder. Zeichen Gottes oder PSI., Aschaffenburg 1995
  • Teilkonsens mit vielen Fragezeichen. Zur Gemeinsamen Erklärung über die Rechtfertigung und ihrem Nachtrag, St. Ottilien 1999 (zusammen mit Leo Scheffczyk)
  • Alle, alle in den Himmel? Die sperrige Wahrheit im Evangelium, St. Ottilien 2002
  • Sakramentenpastoral geht auch anders. Erfahrungen - Ergebnisse - Theologische Reflexion, Aachen 2007

Weblinks

Meine Werkzeuge