Frank Dillmann

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Frank Dillmann (* 1966 in Dernbach im Westerwald), ist ein deutscher Dozent und Regionalkantor im Erzbistum Bamberg.[1]

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Frank Dillmann studierte Kirchenmusik an den Hochschulen in Regensburg und München. An der Musikhochschule in München legte er 1992 das Kirchenmusik A-Examen ab. An der Musikhochschule in Freiburg im Breisgau setzte er bei Prof. Klemens Schnorr das Studium im Hauptfach Orgel fort und beendete es mit der "Künstlerischen Reifeprüfung". Meisterkurse absolvierte er unter anderem bei Daniel Roth, Gerhard Weinberger, Peter Planyavsky, Lorenzo Ghielmi, Eric Ericson.

Von 1996 bis 1998 war Dillmann Kantor der St. Antoniuskirche im Herten (Nordrhein-Westfalen). Seit Januar 1999 ist er Kantor der Nürnberger Frauenkirche und Leiter der Kirchenmusikausbildung in der Erzdiözese Bamberg.

Mit dem Chor der Frauenkirche hat Frank Dillmann in den zurückliegenden Jahren zahlreiche Kirchenmusikwerke aufgeführt, darunter Georg Friedrich Händels Oratorium Messias sowie Requiem-Vertonungen von Joseph Haydn, Wolfgang Amadeus Mozart , Gabriel Fauré und Maurice Duruflé.

Im Juni 2008 wurde Dillmann zum Regionalkantor für das Dekanat Nürnberg ernannt.[2]

Schriften

  • Johann Erasmus Kindermann. In: Kirchenmusik im Erzbistum Bamberg Nr. 63, Bamberg Dezember 2016, S. 6-7.
  • Ordnung der Ausbildung zum/zur nebenberuflichen Kirchenmusiker/in im Erzbistum Bamberg (D/C), Bamberg 2008.

Weblinks

Anmerkungen

  1. Frank Dillmann auf der Website des Erzbistums Bamberg
  2. Website mit Vita
Meine Werkzeuge