Franz Carácciolo

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der heilige Franz Carácciolo (* 13. Oktober 1563 in Villa Santa Maria in den Abruzzen in Italien, † 4. Juni 1608 in Agnone in Italien) wurde in einer Adelsfamilie geboren. Nach der Gesundung einer Hautkrankheit, gab er seinen Besitz den Armen und erbat die Priesterweihe. Als Seelsorger kümmerte er sich besonders um Gefangene und zum Tode Verurteilte. Aus dieser Arbeit entstand 1588 die Gemeinschaft der "Minderen Regularkleriker" (Caraccioliner), welche im selben Jahr vom Papst bestätigt wurde. Papst Clemens XIV. sprach den Ordensgründer am 4. Juni 1769 selig. Die Heiligsprechung nahm Papst Pius VII. am 24. Mai 1807 vor. Sein Patronat ist Venedig. Sein Gedenktag ist der 4. Juni.

Dieser Artikel ist ursprünglich der Sektion Tagesheiliger bei www.kath.net entnommen.

Meine Werkzeuge