Franz Xaver (Spanischer Jesuit)

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Franz Xaver, Wallfahrtskirche Maria Rehkogel

Franz Xaver (auch Francisco de Xavier, Francisco de Gassu y Javier, Francisco de Jassu y Azpilcueta) (* 7. April 1506 in Schloss Xavier (bzw. Javier) bei Sangüesa/Spanien; † 3. Dezember 1552 auf der Insel Shangchuan Dao bei Kanton in China) war Mitglied der Jesuiten und der erste Missionar dieses Ordens. Er verkündete das Evangelium in Indien und China.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Wie kein anderer Missionar je zuvor verstand es Franz Xaver, das Evangelium in die Welt zu tragen. Der aus adeliger Familie stammende und vom Papst zur Mission in den Osten ausgesandte Jesuit lebte mit den Menschen in den Slums, passte sich seiner Umgebung an und brachte deswegen und natürlich auch aufgrund seiner Demut und seines Eifers für Jesus Seelen zu Gott. Bevor er zu den Menschen ging erlernte er ihre Sprache, studierte ihre Kultur und ihren Glauben.

Franz Xaver, der in Spanien geboren worden war, kam mit 19 Jahren nach Paris, wo er beim Studium den heiligen Ignatius von Loyola kennen lernte. Zusammen mit vier weiteren gläubigen Männern legten sie am Montmartre das Gelübde der Armut und Keuschheit ab und gelobten als Missionare die Frohe Botschaft zu den Menschen zu bringen. Gemeinsam empfingen die sechs Männer, die die Keimzelle des Jesuitenordens bildeten, in Rom die Priesterweihe.

1541 brach Franz Xaver schließlich nach Goa auf, wo er Perlfischer an der Südostspitze Indiens bekehrte; innerhalb eines Monats ließen sich 10.000 Menschen von ihm taufen. Er baute Missionszentren auf, nahm sich der getauften, aber allein gelassenen Christen an und kontrollierte immer wieder, ob seine Predigten ihre Wirkung bewahrt hatten. Franz’ größtes Ziel wäre die Missionierung Chinas gewesen. Doch er kam nur bis zur Küste, wo ihn schweres Fieber befiel. Ein Chinese nahm ihn in seiner Hütte auf, wo er nach zwei Wochen schwerer Schmerzen am 3. Dezember 1552 starb.

Heiligsprechung

Franz Xaver wurde 1619 selig und 1622 heiliggesprochen.

Reliquien

Der Leichnam Franz Xavers, der auf der chinesischen Insel Sancian verstarb, wurde zurück nach Goa gebracht und liegt heute sichtbar in der Kirche des Klosters Bom Jesus in Velha Goa.

Im Jahr 1615 wurde von den sterblichen Überresten der rechte Arm entnommen und in die Kirche Al Gesu in Rom gebracht.

In der Kirche St. Georg zu Amberg befindet sich auf dem rechten Seitenaltar, welcher mit einem monumentalen Gemälde, mit der Ansicht einer Taufe durch Franz Xaver geschmückt ist, ein Reliquar mit einer aufrechten geschnitzten linken Hand. Es ist anzunehmen, daß sich in diesem Reliquar ein Partikel Franz Xavers befindet.

Attribute

Kruzifix, Lilienstengel, flammendes Herz, zu Füßen ein zu taufender Inder, als Pilger mit Muschel

Patronate

Franz Xaver ist Patron folgender "Stichwörter"

  • Berufe
  • der Seefahrer,
  • der katholischen Presse
  • kath.net
  • Geographie
  • Schutzpatron von Indien zu dem er 1748 ernannt
  • insbesondere der des Ostens
  • Krankheiten
Pest
  • Menschen
  • für eine gute Sterbestunde
  • des Tourismus
  • Natur& Tiere
  • gegen Sturm
  • Religon & Kirche
  • Zur Verbreiterung des Glaubens 1904
  • Patron aller katholischen Missionen zu dem er 1926 erhoben wurde
  • Patron der Heidenmission zu dem er 1927 erhoben wurde
  • der Jesuiten

Päpstliche Schreiben

Pius XI.

Dieser Artikel ist ursprünglich der Sektion Tagesheiliger bei www.kath.net entnommen.

Weblinks