Friedhelm Hofmann

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bischof Dr. Friedhelm Hofmann (2009)

Friedhelm Hofmann (Dr. phil.; *12. Mai 1942 in Köln-Lindenthal) ist emeritierter Bischof des Bistums Würzburg.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Friedhelm Hofmann empfing am 3. Februar 1969 durch Erzbischof Joseph Höffner für das Erzbistum Köln die Priesterweihe.

Bischof

Friedhelm Hofmann wurde am 25. Juli 1992 durch Papst Johannes Paul II. zum Weihbischof desErzbistums Köln und Titularbischof von Taddua ernannt. Die Bischofsweihe empfing er am 13. September desselben Jahres durch den Hauptkonsekrator Erzbischof Joachim Meisner und den bischöflichen Nebenkonsekratoren Josef Plöger und Walter Theodor Jansen. Hofmanns Wahlspruch "Crux spes unica" (Das Kreuz, einzige Hoffnung) stammt ursprünglich von Edith Stein, und symbolisiert die Wichtigkeit des Kreuzes im Leben.

Papst Johannes Paul II. bestimmte Hofmann am 25. Juni 2004 zum 88. Bischof des Bistums Würzburg. Er wurde am 19. September diesen Jahres eingeführt. Bischof Friedhelm Hofmann war Vorsitzender der Kommission zur Erstellung des neuen Gebet- und Gesangbuches Gotteslob, das am 1. Adventssonntag 2013 für alle deutschsprachigen Diözesen eingeführt wurde. Am 18. September 2017 nahm Papst Franziskus das Rücktrittsgesuch von Bischof Hofmann aus Altersgründen an.[1]

Werke (Auswahl)

Weblinks


Vorgänger
Paul-Werner Scheele
† Bischof von Würzburg
2004-2017
Nachfolger
Franz Jung

Anmerkungen

  1. Rinuncia del Vescovo di Würzburg (Germania), Presseamt des Heiligen Stuhls, Tägliches Bulletin vom 18. September 2017
Meine Werkzeuge