Geistliche Gespräche

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Urheber François de Sales

Unter dem Namen Geistliche Gespräche sind Interviews über das geistliche Leben (Französischer Originaltitel: „ENTRETIENS DE SAINT FRANÇOIS DE SALES“) des Kirchenlehrers Franz von Sales bekannt. Mit wenigen wörtlichen Aussagen des Heiligen, haben diese die Schwestern von der Heimsuchung Mariä, die er mit ihnen im Sprechzimmer oder im Garten des Klosters hielt, verfasst. Der Inhalt der „Gespräche“ ist der gewissermaßen den Übergang von der „Philothea“ zum „Theotimus“, vom Lehrer der Aszetik zum Meister der Mystik. In den „Gesprächen“ gibt es noch viele handfeste Belehrungen und Mahnungen, aber auch schon Weisungen, die bereits in das Gebiet der Mystik fallen.[1]

Wenn man die Gespräche in ihrer ganzen Tragweite verstehen will, muss man Einblick in die Anfänge des Ordens von der Heimsuchung haben, weshalb diesem Band zunächst ein kurzer geschichtlicher Überblick dargelegt wird.[2]

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsübersicht

  • 1. Gespräch: Die Verpflichtung der Satzungen und die Eigenschaften der Frömmigkeit
    • I. Die Verpflichtung der Satzungen
    • II. Die Eigenschaften der Frömmigkeit
    • III. Liebe zur Genossenschaft
  • 2. Gespräch: Vertrauen und Hingabe
    • I. Vertrauen und Kenntnis der eigenen Armseligkeit
    • II. Hingabe unser selbst
  • 3. Gespräch: Predigt am Oktavtag der unschuldigen Kinder
  • 4. Gespräch: Herzlichkeit und Geist der Demut
    • A. Herzlichkeit
      • I. Worin besteht die herzliche Liebe?
      • II. Liebe ohne ungeziemende Vertraulichkeit, heilige Liebe
      • III. Einige Fragen
    • B. Vom Geist der Demut
  • 5. Gespräch: Die Tugend der Hochherzigkeit
  • 6. Gespräch: Über die Neugründungen und die Tugend der Hoffnung
  • 7. Gespräch: Die drei Geistlichen Gesetze
    • I. Ich will mich Gott hingeben, wie er sich mir hingibt
    • II. Je mehr du mir nimmst, desto mehr gebe ich dir
    • III. Nur ein Lied: „Der Name des Herrn sei gebenedeit!“
  • 8. Gespräch: Loslösung von „Mein und Dein“
  • 9. Gespräch: Die Liebe zu den Geschöpfen
  • 10. Gespräch: Über die Bescheidenheit
    • I. Der äußere Anstand
    • II. Die geordnete innere Haltung
    • III. Bescheidenheit im Reden und Umgang
    • IV. Bescheidenheit in der Kleidung
  • 11. Gespräch: Der Gehorsam
  • 12. Gespräch: Die Tugend des Gehorsams
    • Anhang: Verschiedene Fragen
  • 13. Gespräch: Über die Einfachheit
  • 14. Gespräch: Über den Geist der Regel
  • 15. Gespräch : Über Selbstverzärtelung und Eigensinn
    • I. Ist es gegen die Vollkommenheit, an der eigenen Ansicht zu hängen?
    • II. Selbstverzärtelung
    • III. Verschiedene Fragen
  • 16. Gespräch: Über die Nachgiebigkeit und den göttlichen Willen
  • 17. Gespräch: Verschiedene Fragen
    • I. Über die Abneigungen
    • II. Beklagen bei Mitschwestern
    • III. Über die Bücher, die man uns zu lesen gibt
    • IV. Über die Ohrenbläserei
    • V. Fehler von Mitschwestern und Vorgesetzten
    • VI. Die Oberin im Sprechzimmer
    • VII. Wie man den Geist der Heimsuchung bewahren kann
  • 18. Gespräch : Was beim Abstimmen über die Einkleidung und Profess der Schwestern zu beachten ist
    • I. Über den Beruf
    • II. Eigenschaften, die für die Zulassung notwendig sind
    • III. Fragen der Schwestern
  • 19. Gespräch: Über die heiligen Sakramente
  • 20. Gespräch: Predigt am Fest des heiligenJosef
  • 21. Gespräch: Über die Absicht beim Eintritt ins Kloster
  • 22. Gespräch: Die fünf Stufen der Demut
  • 23. Gespräch: Letzte Unterredung unseres seligen Vaters über verschiedene Fragen der Schwestern von Lyon
    • I. Die Vorgesetzten
    • II. Wunsch nach Ämtern und Wünsche überhaupt
  • III. Richtig beichten
  • 24. Antworten und Aussprüche unseres seligen Stifters, gesammelt im Kloster zu Lyon
  • 25. Gespräch: Was der selige Vater der Schwester Claudia-Simplicienne gesagt hat
  • 26. Gespräch: Auszug aus der Geschichte der „Galerie“

Literatur

  • enthalten in der CD-Rom: Franz von Sales: Deutsche (Gesamt-)Ausgabe der Werke, Franz-Sales-Verlag Eichstätt 2004 (ISBN 3-7721-0270-0), Band 2:
  • Druckausgaben: Franz von Sales: Deutsche Ausgabe der Werke des heiligen Franz von Sales in 12 Bänden. Nach der vollständigen Ausgabe der Oeuvres de saint Francois de Sales der Heimsuchung Mariä zu Annecy (1892 bis 1931) hrsg. von den Oblaten des hl. Franz von Sales unter Leitung von Franz Reisinger und Anton Nobis, Franz-Sales-Verlag Eichstätt 2002, Band 2: Geistliche Gespräche. Aus dem Französischen übertragen hat es P. Dr. Franz Reisinger OSFS unter Mitarbeit von Schwestern der Heimsuchung zu Zangberg ([1. Auflage dieser deutschen Übersetzung 1939; 2. Auflage 1949]; hier: 3. Auflage im Rahmen der 12 Bände 1957]; Die Kirchliche Druckerlaubnis erteilte das Bischöfliche Generalvikariat Eichstätt am 9. Februar 1951; 390 Seiten: ISBN 3-7721-0001-5; Download).

Franz von Sales#Päpstliches

Weblinks

Anmerkungen

  1. P. Dr. Franz Reisinger OSFS, in: Franz von Sales, Band 2: Geistliche Gespräche, Vorwort, S. 5 (3. Auflage; 390 Seiten: ISBN 3-7721-0001-5; Die Kirchliche Druckerlaubnis erteilte das Bischöfliche Generalvikariat Eichstätt am 9. Februar 1951; Download).
  2. P. Dr. Franz Reisinger OSFS, in: Franz von Sales, Band 2: Geistliche Gespräche, Einführung, S. 5.
Meine Werkzeuge