Georg (Nothelfer)

Aus Kathpedia
(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Patronate und Patrozinien)
(Biografie & Legende)
Zeile 11: Zeile 11:
  
 
Seine ritterlichen Tugenden ließen die Verehrung des Heiligen besonders im [[Mittelalter]] und der [[Kreuzfahrer]]zeit wachsen. Im 15. Jahrhundert soll in manchen Gegenden sein Fest nahezu so populär wie Weihnachten gewesen sein.  
 
Seine ritterlichen Tugenden ließen die Verehrung des Heiligen besonders im [[Mittelalter]] und der [[Kreuzfahrer]]zeit wachsen. Im 15. Jahrhundert soll in manchen Gegenden sein Fest nahezu so populär wie Weihnachten gewesen sein.  
Patronat und Verehrung ==
+
Patronat und Verehrung
  
 
===Namensdeutung===
 
===Namensdeutung===

Version vom 23. April 2013, 08:30 Uhr

Nothelfer Georg
Der Nothelfer Georg

Der hl. Georg ist der Überlieferung nach im Jahr 304 als Martyrer gestorben. Georg ist einer der Vierzehn Nothelfer.

Inhaltsverzeichnis

Biografie & Legende

Viele Legenden ranken sich um diesen Heiligen. Nach zwei frühen syrischen Kircheninschriften erlitt Georg in Lydda (Palästina) unter der Verfolgung Diokletians den Märtyrertod.

Am berühmtesten ist wohl die Erzählung aus der Goldenen Legende. Ein Drache soll in einem See in der nähe von Silena in Libya gehaust haben. Ganze Armeen konnten dem Ungeheuer nichts anhaben. Gegen diesen Drachen zog Georg aus. Er bekreuzigte sich und tötete ihn mit einem einzigen Stoß seiner Lanze. Dann predigte er den Menschen dieser Gegend das Evangelium. Die reichen Belohnungsgaben verteilte er unter den Armen.

Seine ritterlichen Tugenden ließen die Verehrung des Heiligen besonders im Mittelalter und der Kreuzfahrerzeit wachsen. Im 15. Jahrhundert soll in manchen Gegenden sein Fest nahezu so populär wie Weihnachten gewesen sein. Patronat und Verehrung

Namensdeutung

Der aus dem griechischen kommende Name bedeutet der Landmann

Attribute

Georg ist meist als Ritter mit Lanze - den Drachen vom Pferd aus durchbohrend - dargestellt

Gedenktag

  • Gedenktag katholisch: 23. April
nicht gebotener Gedenktag in der Slowakei: 24. April
Hochfest in England
Fest im Dom in Bamberg, im Bistum Gozo in Malta und im Deutschen Orden
gebotener Gedenktag im Bistum Bamberg und Innsbruck und im Bistum Malta in Malta
  • Gedenktag evangelisch: 23. April
  • Gedenktag anglikanisch: 23. April
  • Gedenktag orthodox: 23. April
Weihe der Kirche in Lydda: 3. November
Weihe der Kirche in Kiew: 26. November
in Georgien: Martyrium durch Rädern: 10. November
  • Gedenktag armenisch: 23. April
liturgische Feier am 2. Samstag nach dem Kreuzerhöhungssonntag
Weihe der Kirche in Lydda: 3. November
  • Gedenktag koptisch: 18. April
Bau seiner ersten Kirche in Ägypten im Ort Be'r Ma': 28. Mai
Ankunft der Reliquien in seiner Kirche in Alt-Kairo zur Zeit von Gabriel, dem 88. Patriarchen von Alexandria: 10. Juli
Weihe der Kirche in Lydda: 3. November
  • Gedenktag syrisch-orthodox: 23. April

Patronate und Patrozinien

Georg ist Patron folgender "Stichwörter"

  • Berufe
der Artisten
Bauern
Bergleute
Böttcher
Reiter
Sattler
Schmiede
Soldaten
  • Geographie
des byzantinischen Reiches
des englischen Königreichs
von Äthiopien
Aragonien
Barcelona
Genua
Georgien
Griechenland
  • Geographie
Katalonien
Litauen
Moskau
Patron des Bistums Limburg
Dom zu Bamberg
Serbien
Tirol
  • Katastrophen
gegen Kriegsgefahren
  • Krankheiten
Fieber
Pest
  • Menschen
Gefangene
Pfadfinder
Reiter
  • Menschen
Versuchungen
von 13 Ritterorden
Wanderer
  • Natur

für gutes Wetter

  • Relgion
der Spitäler
der Siechenhäuser
  • Tiere
der Pferde
des Viehs

Bauernnregeln

  • >Ab Georgi dürfen die Felder nicht mehr betreten werden<.
  • "St. Georg kommt nach alten Sitten / auf dem Schimmel angeritten." - er bringt noch einmal Schnee!
  • "St. Andreas macht das Eis, St. Georg bricht das Eis."
  • "Kommt St. Georg auf dem Schimmel, / kommt ein gutes Jahr vom Himmel!"
  • "Sind die Reben an Georgi noch blind, / so freut sich Mann und Kind."
  • "Auf St. Georgs Güte / stehen alle Bäum in Blüte."
  • "Zu Georg soll sich's Korn so recken, / dass sich eine Krähe kann verstecken."
  • "Gewitter am St.-Georgs-Tag / ein kühles Jahr bedeuten mag."
  • "St. Georgi und St. Marks / dräuen oft viel Arg's."
  • "Regnet's am Georgitag, / währt noch lang des Segens Plag."
  • "Vor Georgi trocken, nach Georgi nass."
  • "Wenn vor Georgi Regen fehlt, / wird man nachher damit gequält."

Orte, die mit NN in Verbindung stehen

Literatur

  • Clemens Jöckle: Der heilige Georg. Legende - Verehrung und Darstellung, Sadifa Media Verlag (ISBN: 978-3-88786-185-8).

Querverweise

Patrozinien im Erzbistum Bamberg

Weblinks

Dieser Artikel ist ursprünglich der Sektion Tagesheiliger bei www.kath.net entnommen.

Meine Werkzeuge