Godehard Joppich

Aus Kathpedia
(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
Zeile 1: Zeile 1:
 
[[Datei: Godehard_Joppich.jpg|miniatur|Prof. Dr. Godehard Joppich]]
 
[[Datei: Godehard_Joppich.jpg|miniatur|Prof. Dr. Godehard Joppich]]
'''Godehard Reinhard Joppich''' (* [[10. Dezember]] [[1932]] in Breslau) ist ein deutscher [[Kantor]], Theologe und Professor für Gregorianik.
+
'''Godehard Reinhard Joppich''' [[OSB]] (* [[10. Dezember]] [[1932]] in Breslau) ist ein deutscher [[Kantor]], Theologe und Professor für Gregorianik.
  
 
== Biografie ==
 
== Biografie ==
Zeile 12: Zeile 12:
 
* [[Barbara Stühlmeyer]] (* 1964), Autorin, Musikwissenschaftlerin, Kirchenmusikerin und [[Hildegard von Bingen|Hildegard-Forscherin]] sowie Chefin vom Dienst bei [[Musica sacra (Zeitschrift)]].
 
* [[Barbara Stühlmeyer]] (* 1964), Autorin, Musikwissenschaftlerin, Kirchenmusikerin und [[Hildegard von Bingen|Hildegard-Forscherin]] sowie Chefin vom Dienst bei [[Musica sacra (Zeitschrift)]].
  
== Siehe auch ==
+
'''Siehe auch:''' [[Kirchenmusiker in Deutschland]]
*[[Kirchenmusiker in Deutschland]]
+
  
 
== Weblinks ==
 
== Weblinks ==
Zeile 23: Zeile 22:
  
 
[[Kategorie:Benediktiner|Joppich, Godehard]]
 
[[Kategorie:Benediktiner|Joppich, Godehard]]
[[Kategorie:Musiker|Joppich, Godehard]]
 
 
[[Kategorie:Kirchenmusiker|Joppich, Godehard]]
 
[[Kategorie:Kirchenmusiker|Joppich, Godehard]]
 
[[Kategorie:Personen Deutschland|Joppich, Godehard]]
 
[[Kategorie:Personen Deutschland|Joppich, Godehard]]

Version vom 26. November 2013, 10:06 Uhr

Prof. Dr. Godehard Joppich

Godehard Reinhard Joppich OSB (* 10. Dezember 1932 in Breslau) ist ein deutscher Kantor, Theologe und Professor für Gregorianik.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Joppich studierte Kirchenmusik, Philosophie und Theologie in Rom und war Benediktinerpater in der Abtei Münsterschwarzach in Unterfranken, wo er von 1970 bis 1989 erster Kantor war. Von 1973 bis 1980 lehrte er zugleich in den Fächern Gregorianischer Choral und Liturgik an der Hochschule für Musik und Theater in München. 1980 bis 1993 war er der erste Lehrstuhlinhaber für Gregorianik an der Folkwang Hochschule der Künste in Essen-Werden. 1990 schied er aus dem Benediktinerorden aus und lebte fortan im hessischen Rodenbach.[1]

Werk

Godehard Joppich leistete Pionierarbeit bei der Erforschung des Gebietes der Semiologie und der Interpretation des Gregorianischen Chorals. Er ist Herausgeber zahlreicher Schriften und Mitverfasser des Deutschen Antiphonale von Münsterschwarzach und des Antiphonale zum Stundengebet.

Alumni

Siehe auch: Kirchenmusiker in Deutschland

Weblinks

Anmerkungen

  1. Webseite der Frankfurter Choralschola
  2. Webseite der Folkwang Universität Essen
Meine Werkzeuge