Gregor XIII.

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gregorius PP XIII.

Biographie:

Ugo Buoncompagni, aus altem Adel, wurde am 1. Januar 1502 in Bologna geboren und studierte dort Rechtswissenschaften (Dr. iur. utr.), wo er von 1531 bis 1539 dann Recht lehrte. Paul IV. erhob ihn am 12. März 1565 mit dem Titel S. Sisto zum Kardinal. Er wurde am 13. Mai 1572 binnen weniger als 24 Stunden einstimmig zum Nachfolger Pius' V. gewählt. Der Papstname Gregor ist von ihm gewählt worden, da er am Festtag des hl. Gregor d. Gr. zum Kardinal erhoben wurde.

Pontifikat:

In der Erinnerung der Nachwelt ist die Amtszeit Gregor XIII. vor allem mit der Kalenderreform verbunden, derentwegen auf den 4. Oktober 1582 schon der 15. Oktober folgte. Er maß die Zeit nicht mehr nach dem julianischen Kalender, der den Mond und seine Phasen als Richtlinie nahm, sondern die Sonne. Weil dieser Papst den Kalender umstellte, sprechen wir vom gregorianischen Kalender. Der Reformpapst wurde auch zum Förderer der nach ihm dann Gregoriana genannten Universiät der Jesuiten. Er starb am 10. April 1585. Gregor XIII. hat vier Kardinäle ernannt, die Päpste wurden: Urban VII. Castagna (1590), Gregor XIV. Sfrondati (1590/91), Innozenz IX. Facchinetti (1591) und Leo XI. de Medici (1605), die allesamt (!) nur kurz amtierten. Gregor XIII. ist der bislang letzte Papst, von dem ein nichtehelicher Sohn bekannt ist.

Weblinks


Vorgänger
Pius V.
Papst
1572 - 1585
Nachfolger
Sixtus V.
Meine Werkzeuge