Heilige Stiege

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heilige Stiege (ital.: Scala Santa) ist einer der Überlieferung nach aus dem Prätorium des Pontius Pilatus stammende Treppe, auf welcher Jesus zum Statthalter geführt und mit Dornen gekrönt wurde. Sie liegt unweit der Lateranbasilika, zu dem sie gehört. Die „Scala Santa“ zählt zu den Hauptorten für katholische Pilger in Rom und führt zur Kapelle Santa sanctorum hinauf.

Die Treppe besteht aus 28 Marmorstufen. Auf der zweiten, elften und 28. Stufe werden Blutstropfen gezeigt. Die Wände zeigen auf rund 1.700 Quadratmetern Szenen des Alten und Neuen Testaments. Am Fuß der Treppe befinden sich zwei Skulpturen und eine nachträglich weitere hinzugefügte, die 1852 von Ignazio Jacometti fertiggestellt wurden. Diese stellen Szenen aus der Passion mit Pilatus und Judas Iskariot dar. Im Gedenken an das Leiden Jesu bewegen sich Gläubige kniend auf den Stufen aufwärts. Am Karfreitag ist diese Frömmigkeitsgeste mit einem vollkommenen Ablass verbunden. Die Kirche gewährt jedem Pilger, der die Stufen auf den Knien erklimmt und auf jeder Stufe ein Vaterunser betet, einmal pro Jahr beziehungsweise zu bestimmten Feiertagen einen Vollkommenen Ablass. Ein Teilablass ist täglich möglich.

Rektor der Heiligen Stiege im Frühjahr 2019 ist der Passionistenpater Francesco Guerra.

Geschichte

Nach einer Überlieferung wurde die Heilige Stiege 326 von Kaiserin Helena nach Rom gebracht. Die Treppe war der Zugang zum Lateranpalast. Die Treppe war im Mittelalter mit Gitter versehen. Stellen der Blutstropfen wurden damals durch Kreuze markiert. In Pilgerberichten bleibt die Stiege jedoch (bis ins Mittelalter) unerwähnt. Ende des 16. Jahrhunderts erhielt die bis dahin freistehende Treppe ihren heutigen Überbau im Auftrag von Papst Sixtus V. durch Baumeister Domenico Fontana. Papst Pius V. ließ ab 1589 Fresken anbringen, die Szenen aus der Bibel zeigen. Papst Innozenz XIII. ließ im Jahr 1723 zum Schutz des Marmors Planken aus Walnussholz anbringen, um zu verhindern, dass Pilger die Marmorstufen völlig abtragen. An vielen Stellen ist der Stein durch unzählige Pilger abgescheuert und mit Kuhlen übersäht.

Ca. seit 2000 Jahren wird die Heilige Stiege unter der Verantwortung der Vatikanischen Museen renoviert. Dabei wurden seit 2012 vor allem die von Papst Pius V. in Auftrag gegebenen Fresken erneuert. Im Sommer 2018 wurde die Treppe wegen der Restaurierung komplett geschlossen. Die durch Kreuze markierten Blutstropfen kamen bei der Reinigung der Treppe wieder zum Vorschein. Ab 11. April 2019 konnte sie bis Pfingsten, dem 9. Juni 2019 ohne schützende Holzverkleidung gesehen werden. Der letzte Schritt der Renoverung ist die Instandsetzung der Holzverkleidung, die anschließend wieder auf die Marmorstufen gesetzt werden.

Quellen

Meine Werkzeuge