Hubert Theophil Simar

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hubert Theophil Simar (*14. Dezember 1835 in Eupen; † 24. Mai 1902 in Köln)

Biografie

Hubert Theophil Simar erwarb 1858 das theologische Lizenziat in Münster. Er empfing am 2. März 1859 die heilige Priesterweihe. 1860 habilitierte er sich in neutestamentlicher Exegese. 1864 lehrt er als außerordentlicher Professor für Theologie in Bonn, wo er vor allem moraltheologische Vorlesungen hielt. 1880 wird er in Bonn ordentlicher Professor der Dogmatik. Am 25. Februar 1892 empfing er die Bischofsweihe als Bischof von Paderborn. Seine Loyalität gegenüber Kirche und Staat (Kulturkampf) wurde ausschlaggebend für seine Wahl zum Erzbischof von Köln 1899. Simar war Mitgründer der Görres-Gesellschaft.

Werke

  • Hauptwerk: Lehrbuch der katholischen Moral-Theologie, Freiburg 1867, 1893 (3. Auflage)
  • Lehrbuch der Dogmatik, 2 Bände, Freiburg im Breisgau 1879-80, 1899 (4. Auflage).

Weblinks

Meine Werkzeuge