Innozenz IV.

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Innozenz IV. (*um 1190 Lavagna bei Genua; + Neapel, 7. Dezember 1254) wurde am 25. Juni 1243 zum Papst gewählt. Geboren als Sinibaldo Fieschi aus vornehmer Familie, war er ein vorzüglicher Jurist. Er hat um 1245 den Kardinälen das Tragen des berühmten "roten Hutes" konzediert; die cappa rubea war eigentlich dem Papst selbst vorbehalten. Er war ein Onkel von Hadrian V.

Er führte 1252 die von Papst Nikolaus I. dem Großen im Jahr 866 abgeschaffte Folter für Zwecke der Inquisition offiziell wieder ein.


Vorgänger
Coelestin IV.
Papst
1243-1254
Nachfolger
Alexander IV.