Isaias der Anachoret

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Isaias der Anachoret (* Ägypten; + 491 in Gaza) ist ein Wüstenvater der Ostkirche

Biographie

Isais lebte in der ersten Hälfte des 5. Jahrhunderts in Ägypten und führte dort zuerst ein monastisches Leben führte. Isaias hatte Kontakt zu vielen Vätern und er wurde später selber ein Weiser, der um sich einen Kreis von Schülern sammelte. Später ging Isaias ins Heilige Land nach Palästina, wo er 491 als Rekluse in einem Kloster bei Gaza starb. Im Orient waren seine spirituellen Werke weit verbreitet. Unter anderem hatte er 27 Kapitel über die Bewachung des Geistes verfasst, die auch in die Philokalie aufgenommen wurden.

27 Kapitel über die Bewachung des Geistes

(Auszüge)

"Wenn der Geist befreit wurde, weicht der Zwischenraum zwischen ihm und Gott."

"Wir müssen den Angriff des Denkens zur Zeit des Gebetes durch frommen Widerspruch von unserem Herzen zurückschlagen, damit wir nicht etwa als solche erfunden werden, die mit den Lippen zwar mit Gott sprechen, im Herzen aber Ungehöriges erwägen. Denn Gott nimmt einem Hesychasten kein schmutziges Gebet an, das ihn verachtet. Stets beschwört uns ja die Schrift, die Sinne der Seele zu überwachen."

Meine Werkzeuge