Jean-Claude Périsset

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jean-Claude Périsset (*13. April 1939 in Estavayer-le-Lac, Schweiz) war seit dem 15. Oktober 2007 Apostolischer Nuntius in Deutschland. Außer seiner Muttersprache Französisch spricht Erzbischof Périsset deutsch, italienisch, spanisch, englisch.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Jean-Claude Périsset wurde im Kanton Freiburg in der Schweiz geboren. Er studierte Philosophie und Theologie in Sarnen und Freiburg. Am 28. Juni 1964 empfing er die Priesterweihe in Freiburg.

Nach seiner Promotion zum Doktor des Kirchenrechts in Rom trat er 1973 in den diplomatischen Dienst des Heiligen Stuhls ein. Er war in den Apostolischen Nuntiaturen im südlichen Afrika, in Peru, Frankreich, Pakistan und Japan tätig sowie im Staatssekretariat in Rom in der Sektion für die Beziehungen mit den Staaten.

Bischof

Am 16. November 1996 wurde Périsset zum Titularbischof von Accia und zum außerordentlichen Sekretär des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen ernannt.

Die Bischofsweihe durch Papst Johannes Paul II. erfolgte am 6. Januar 1997. Am 12. November 1998 wurde Périsset zum Titularerzbischof von Iustiniana Prima und zum Apostolischen Nuntius in Rumänien ernannt. Seit dem 22. März 2003 war er zusätzlich Apostolischer Nuntius in Moldawien.

Als Nuntius für Deutschland folgt er Erzbischof Erwin Josef Ender am 15. Oktober 2007 nach, der am 30. September in den Ruhestand getreten ist.[1] Nikola Eterovic folgt Périsset als Nuntius für Deutschland nach.[2]

Weblinks


Vorgänger
Erwin Ender
Apostolischer Nuntius in Deutschland
2007
Nachfolger
-

Anmerkungen

  1. KATH.NET - Périsset wird Nuntius in Deutschland
  2. Papst ernennt neuen Nuntius für Deutschland Kath.net am 21. September 2013
Meine Werkzeuge