Johannes Lechner

Aus Kathpedia
(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Biografie)
K
Zeile 5: Zeile 5:
 
== Biografie ==
 
== Biografie ==
  
Johannes Lechner wurde 1970 in St. Stefan/Rosental in der Steiermark geboren und war anschließend auf dem landwirtschaftlichen Betrieb seiner Eltern tätig. Mit 17 Jahren bekehrte er sich und wurde gläubig. Er trat bei der [[Gemeinschaft vom Heiligen Johannes]] ein, studierte Philosophie und Theologie in Frankreich. 1999 wurde er zum Priester geweiht. Von 2000 bis 2006 war er Prio der Gemeinschaft in Marchegg in Österreich. Er hat immer wieder Reisen auf die Insel Patmos organisiert und war jahrelang Beauftragter für Jugendevangelisation in der [[Erzdiözese Wien]] und hat zahlreiche Vorträge gehalten. Derzeit ist er in primär in Frankreich und der bei Johannes-Gemeinschaft weltweit bei verschiedensten Aufgaben tätig.
+
Johannes Lechner wurde 1970 in St. Stefan/Rosental in der Steiermark geboren und war anschließend auf dem landwirtschaftlichen Betrieb seiner Eltern tätig. Mit 17 Jahren erfuhr er eine radikale Hinwendung zu Christus, die sein Leben veränderte. Er ist seit 1991 Bruder der Gemeinschaft vom Heiligen Johannes. Er studierte Philosophie und Theologie in Frankreich und wurde 1999 von Kardinal Christoph Schönborn zum Priester geweiht. Von 2000 bis 2006 war er Prior der Gemeinschaft in Marchegg in Österreich. danach Beauftragter der österreichischen Bischofskonferenz für Jugendevangelisation. Er hat immer wieder Reisen auf die Insel Patmos organisiert und zahlreiche Vorträge über die johanneischen Schriften gehalten. Derzeit ist er in primär in Frankreich und der bei Johannes-Gemeinschaft weltweit bei verschiedensten Aufgaben tätig.
 +
Er ist ein beliebter Prediger, Gastsprecher und Jugendseelsorger.  
  
 
[[Kategorie:Erzdiözese Wien|Lechner, Johannes]]
 
[[Kategorie:Erzdiözese Wien|Lechner, Johannes]]
 
[[Kategorie:Personen Österreich|Lechner, Johannes]]
 
[[Kategorie:Personen Österreich|Lechner, Johannes]]
 +
 +
== Weblinks ==
 +
[http://www.univie.ac.at/knowledge/duc-in-altum/DOCUMENTS/Scripts2005_2007/PHIL2_Script_2005_11_11.pdf Philosophie der Liebe]
 +
[http://www.duc-in-altum.net/ Kunst und Schönheit aus der Sicht der Philosophie]
 +
[www.europe4christ.net/fileadmin/media/pdf/deutsch/Europabrief_12.pdf Europa für Christus]
 +
[http://www.zenit.org/article-11290?l=german Gib dem Frieden (d)ein Gesicht]
 +
[http://www.zenit.org/article-18056?l=german Die 7 guten Gewohnheiten einer glücklichen Ehe]
 +
[http://www.zenit.org/article-8330?l=german Maria, die Königin der Patriarchen]
 +
[http://www.wjt.ch/?id=777 Impulse über die Hoffnung]

Version vom 17. Juni 2009, 00:20 Uhr

P. Johannes Lechner, ehem. Prior der Johannes-Gemeinschaft in Marchegg

Johannes Lechner (* 1970) ist ein bekannter Bruder der Gemeinschaft vom Heiligen Johannes.

Biografie

Johannes Lechner wurde 1970 in St. Stefan/Rosental in der Steiermark geboren und war anschließend auf dem landwirtschaftlichen Betrieb seiner Eltern tätig. Mit 17 Jahren erfuhr er eine radikale Hinwendung zu Christus, die sein Leben veränderte. Er ist seit 1991 Bruder der Gemeinschaft vom Heiligen Johannes. Er studierte Philosophie und Theologie in Frankreich und wurde 1999 von Kardinal Christoph Schönborn zum Priester geweiht. Von 2000 bis 2006 war er Prior der Gemeinschaft in Marchegg in Österreich. danach Beauftragter der österreichischen Bischofskonferenz für Jugendevangelisation. Er hat immer wieder Reisen auf die Insel Patmos organisiert und zahlreiche Vorträge über die johanneischen Schriften gehalten. Derzeit ist er in primär in Frankreich und der bei Johannes-Gemeinschaft weltweit bei verschiedensten Aufgaben tätig. Er ist ein beliebter Prediger, Gastsprecher und Jugendseelsorger.

Weblinks

Philosophie der Liebe Kunst und Schönheit aus der Sicht der Philosophie [www.europe4christ.net/fileadmin/media/pdf/deutsch/Europabrief_12.pdf Europa für Christus] Gib dem Frieden (d)ein Gesicht Die 7 guten Gewohnheiten einer glücklichen Ehe Maria, die Königin der Patriarchen Impulse über die Hoffnung

Meine Werkzeuge