John Ribat

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

John Ribat MSC (* 9. Februar 1957 in Volavolo, Erzdiözese Rabaul) ist Erzbischof von Port Moresby in Papua Neuguinea und Kardinal. Er ist der erste Purpurträger aus Papua Neuguinea.[1]

Inhaltsverzeichnis

Biografie

John Ribat trat nach dem Schulabschluss am Knabenseminar von Rabaul bei den Herz-Jesu-Missionaren ein und legte am 2. Februar 1979 die Erste Profess ab. Nach dem Studium der Philosophie und Theologie am Priesterseminar in Bomana empfing er am 1. Dezember 1985 die Priesterweihe. Anschließend war er sechs Jahre lang als Seelsorger in verschiedenen Gemeinden der Diözese Bereina tätig; 1992-1996 und 1998-2000 war er Novizenmeister.

Bischof

John Ribat wurde am 30. Oktober 2000 durch Papst Johannes Paul II. Titularbischof von Macriana minore und Weihbischof in Bereina. Die Bischofsweihe erfolgte am 11. Februar 2001. Hauptkonsekrator war Bischof Gérard-Joseph Deschamps, Mitkonsekratoren die Erzbischöfe Brian James Barnes und Benedict To Varpin. Am 12. Februar 2002 erhielt er durch denselben Papst die Ernennung zum Bischof von Bereina. Fünf Jahre später, am 16. April 2007, wurde er durch Papst Benedikt XVI. zum Erzbischof-Koadjutor von Port Moresby und am 26. März 2008 Metropolitan-Erzbischof dieser Diözese. Am 19. Oktober 2016 wurde er durch Papst Franziskus zum Kardinalspriester mit der Titelkirche San Giovanni Battista de’ Rossi kreiert.[2]

Weblinks

Anmerkungen

  1. OR 18. November 2006, S. 7.
  2. Kathtube-logo.jpg Konsistorium 2016 in voller Länge mit deutscher Übersetzung - CTV (Kathtube am 19. November 2016) (Länge: 56:51 Min.).
Meine Werkzeuge