Josef Rötzer

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Prof. Dr. med. Josef Rötzer

Josef Rötzer (Prof. Dr. med.; * 21. März 1920 in Wien; † 4. Oktober 2010 ) war Arzt und Begründer der sogenannten "sympto-thermalen Methode" der natürlichen Empfängnisregelung. Als erster hat er die Methode der Natürlichen Familienplanung wissenschaftlich beschrieben. Er war verheiratet und hat fünf Kinder.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Josef Rötzer besuchte die Volksschule und das Realgymnasium in Wien. 1941 begann er das Medizinstudium. 1945 verehelichte er sich mit Margareta Kramann († 2006). Im Jahre 1947 promovierte er am Pathologischen Anatomischen Institut der Universität Wien, wo er bis 1949 tätig war. Ab dem 1. Januar 1951 arbeitete er als Amtsarzt beim Land Oberösterreich in Vöcklabruck. Seit 1951 erarbeitete er unermüdlich, mit Unterstützung seiner Frau Margareta und ab 1975 auch mit Hilfe seiner Tochter Elisabeth neue Erkenntnisse für die praktische Anwendung der Natürlichen Empfängnisregelung (NER).

Die Österreichische Bischofskonferenz finanzierte die Freistellung vom amtsärztlichen Dienst vom 1. September 1966 bis 31. Dezember 1974 aufgrund der erzielten Fortschritte im Hinblick auf das Studium der Methoden der natürlichen Empfängnisregelung. Somit konnte Josef Rötzer weitere Forschungsarbeiten auf diesem Gebiet durchführen. In den 1970er Jahren gründete er u.a. den Fachbereich Natürliche Familienplanung im Institut für Ehe und Familie (IEF). 1980 nahm Dr. Rötzer als Beobachter an der Weltbischofssynode 1980 in Rom über "Die christliche Familie" teil. Im Jahr 1986 gründete Rötzer schließlich mit dem "Institut für Natürliche Empfängnisregelung" (INER) sein eigenes Institut. Desse Hauptaufgaben ist die Ausbildung und Fortbildung von Multiplikatoren. Rötzers Arbeitsgebiet erstreckte sich von Forschungsarbeiten, Beratungsdiensten und Ausbildung von Lehrkräften über Natürliche Empfängnisregelung (NER) bis hin zu Beiträgen einer medizinischen Anthropologie.

Der sexuellen Revolution, die den Frauen durch die Propagierung künstlicher Verhütungsmittel ständige sexuelle Verfügbarkeit verordnete, stellte Dr. Josef Rötzer seine Methode der natürlichen Empfängnisregelung entgegen, die im Respekt vor dem natürlichen Zyklus der Frau und damit im Einklang mit der göttlichen Ordnung der wahren Würde der Frau und der ehelichen Liebe entspricht.

Er hielt Vorlesungen an verschiedenen Universitäten in Österreich und Deutschland und war begehrter Gastreferent in den USA, Neuseeland, Australien, Hong Kong, Japan und Taiwan.

Seit der Pensionierung führte er als Autor und Wissenschaftler die Arbeit im Sinne der kirchlichen Lehre unabhängig von einer Trägerschaft durch. Seine Tochter Elisabeth Rötzer arbeitet im Institut für Natürliche Empfängnisregelung mit und hat ebenfalls entsprechende Publikationen verfasst.

Bedeutung

Prof. Dr. Rötzer gilt in der wissenschaftlichen Weltliteratur als der Begründer der ersten echten sympto-thermalen Methode, die in den Standardwerken der Gynäkologie in die höchste Zuverlässigkeitsstufe eingereiht wird. Er hat das Geheimnis des weiblichen Zyklus entschlüsselt und damit den Frauen den Code, beziehungsweise die Regeln zur Erkennung der fruchtbaren und unfruchtbaren Zeiten in ihrem Zyklus geliefert. Damit ist die Frau in der Lage, sowohl bei Kinderwunsch die beste fruchtbare Zeit für eine Empfängnis zu erkennen, als auch im Fall der Vermeidung einer Schwangerschaft die unfruchtbaren Zeiten wahrzunehmen. Die Auswertung von sicher unfruchtbaren Zeiten im Zyklus der Frau erlaubt auch eine Beratung all jener Ehepaare, die eine Schwangerschaft aus ganz besonderen Gründen absolut vermeiden müssen, beispielsweise wenn es um Leben oder Tod der Frau geht. Kein Verhütungsmittel kann diese Zuverlässigkeit der NER erreichen!

Ehrungen

Werke

  • Natürliche Empfängnisregelung. Der partnerschaftliche Weg - Die sympto-thermale Methode, 30. Auflage, Herder Verlag Freiburg 2006 (ISBN 3-451-23983-3; bei seinem Tod : 44. Auflage und in 16 Sprachen übersetzt).
  • Der persönliche Zyklus der Frau. Von der Vorpubertät bis in die Wechseljahre, Herder Verlag Freiburg 1999 (ISBN 3-451-26885-X).
  • Neuauflage: Die Frau und ihr persönlicher Zyklus. Von der Vorpubertät bis in die Wechseljahre, godiz film gmbh, Islikon 2010 ISBN 978-3-9523645-0-5
  • „Weg der Liebe“ – Vortrag von Fr. Dr. Elisabeth Rötzer v. 18.9.2003 (Tonträger erhältlich bei der Jüngergemeinschaft)
  • Die verantwortliche Weitergabe des Lebens in medizinisch-anthropologischer Sicht. Sonderdruck eines Vortrages von Prof. Dr. med. Josef Rötzer anlässlich des internationalen Kongresses der Europäischen Ärzteaktion in Meran vom 28.4. - 1.5.1989
  • Prof. Dr. med. Josef Rötzer, Elisabeth Rötzer: Die Frau und ihr persönlicher Zyklus: Von der Vorpubertät bis in die Wechseljahre (240 Seiten; ISBN 978-3-9523645-0-5).
  • Sonderdruck eines Vortrages von Prof. Dr. med. Josef Rötzer anlässlich des internationalen Kongresses der Europäischen Ärzteaktion in Meran vom 28.4. - 1.5.1989 (Zu beziehen bei: Europäische Ärzteaktion, Postfach 1123, D-89001 Ulm).

Weblinks

Meine Werkzeuge