Julius I.

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Julius I., (* in Rom; † 12. April 352) ist der letzte Papst der seit Petrus ununterbrochenen Reihe, der als Heiliger verehrt wird.

Biografie

Geboren als Sohn des Rusticus ergriff er entschlossen die Partei des Athanasius im Streit um den Arianismus. Julius baute die Basilika Giulia, heute S. Maria in Trastevere und die Kirche Santi Apostoli. Sein Pontifikat dauerte 15 Jahre, 2 Monate und 7 Tage. Julius I. legte den Termin des Festtages der Geburt Jesu auf den 25. Dezember fest und knüpfte damit an das in Rom bekannte Fest des heidnischen Sol invictus, des unbesiegbaren Sonnengottes an, das traditionell an diesem Datum gefeiert worden war. Sein Gedenktag ist der 12. April, er ist der Patron der Latrinenreiniger.

Weblinks


Vorgänger
Markus
Papst
337-352
Nachfolger
Liberius