Julius III.

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ivlivs PP III. Montanvs
Giovanni Maria Ciocchi del Monte wurde am 10. September 1487 in Rom geboren. Der Kirchenjurist (Dr. iur. utr.) und Sohn eines berühmten Advokaten schlug eine kuriale Laufbahn ein und wurde 1536 von Paul III. zum Kardinal erhoben. Ein langes und schwieriges Konklave wählte ihn am 7. Februar 1550 in dessen Nachfolge zum Papst Julius III. (Den Namen wählte er in Erinnerung an den Förderer seiner Familie, Julius II.) Der hervorragende Kirchenrechtler war zugleich ein echter Renaissance-Papst, nicht frei von Skandalen im persönlichen Lebenswandel. Er war sich jedoch seines Amtes und der Notwendigkeit der Fortsetzung der katholischen Reform bewusst. Das von ihm wieder einberufene Konzil von Trient, dem er zuvor schon präsidiert hatte, hielt während seines Pontifikates mehrere Sitzungen ab. Er starb am 23. März 1555 und ist in den Vatikanischen Grotten beigesetzt.

Literatur

L. Miran, Le dernier pape de la Renaissance, Jules III, 1928.

Weblinks


Vorgänger
Paul III.
Papst
1550 - 1555
Nachfolger
Marcellus II.
Meine Werkzeuge