Kölner Dom

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Qsicon Ueberarbeiten.png ACHTUNG: Dieser Artikel oder Abschnitt ist noch unvollständig. Es fehlt die Darstellung des Gebäudes und seiner Ausstattung. Verbessere doch bitte den Artikel und entferne anschließend diesen Baustein.
Kölner Dom
Dreikönigsschrein im Kölner Dom
Blick in die Domsakristei; auf der Kredenz liegen Paramente für vier Konzelebranten aus
Petersglocke (Dicker Pitter) des Kölner Doms

Der Kölner Dom wurde zur Verehrung der Heiligen drei Könige seit 1248 errichtet (Vollendung 1880). Die Reliquien werden seit 1164 in Köln verehrt (Dreikönigenschrein); am 23. Juli 1164 brachte der Kölner Erzbischof Rainald von Dassel die Reliquien von Mailand nach Köln. Sie waren ein Geschenk des Kaisers Friedrich I. an seinen Reichskanzler aus dessen Kriegsbeute. Diese Reliquien führten um 1225 zu dem Plan, einen neuen Dom zu bauen – die alte Kathedrale war dem enormen Pilgeransturm nicht mehr gewachsen und schlichtweg zu klein geworden. Der gotische Bau wurde am 15. August 1248 nach einem Plan des Dombaumeisters Gerhard von Rile begonnen; Vorbild – vor allem für den Grundriss – war die Johannes dem Täufer geweihte Kathedrale von Amiens. Allerdings wurde der Kölner Bau fünfschiffig ausgeführt und nicht dreischiffig wie in Amiens.

1265 war der Kapellenkranz bis in die Gewölbe fertiggestellt. 1277 weihte Albertus Magnus den Altar der Domsakristei. Nachdem Köln 1288 in Folge der Schlacht bei Worringen de facto freie Reichsstadt wurde, war der Dom zwar noch der nominelle Sitz des Erzbischofs, jedoch betrat dieser seine Kathedrale nur relativ selten. Dies tat dem Baufortschritt jedoch zunächst keinen Abbruch, da Bauherr nicht der Erzbischof, sondern das Domkapitel war. Der Dom blieb Wallfahrtskirche und zugleich Kathedrale des Erzbischofs von Köln. Jedoch verwaltet sich der Hohe Dom auch heute selbst, vertreten durch das Metropolitankapitel.

Im Hochmittelalter war Köln, neben Rom und Santiago de Compostela einer der bedeutendsten Wallfahrtsorte Europas. Und auch heute ist der Kölner Dom (noch vor der Drosselgasse in Rüdesheim und Schloß Neuschwanstein in Bayern) die am meisten besuchte touristische Attraktion in Deutschland mit rd. 20.000 Besuchern pro Tag.

Inhaltsverzeichnis

Baugeschichte

Das Bauwerk

Ausstattung

Dombau-Verein

Der 1842 gegründete Zentral Dombau Verein gibt seit 1948 (in neuer Folge) als Jahresgabe das Kölner Domblatt heraus, das immer auch einen Baubericht des Dombaumeisters enthielt.

Domwallfahrt

Vom Weltjugendtag 2005 und mehreren tausend Jugendlichen inspiriert, hat seitdem jährlich eine Domwallfahrt stattgefunden. Die Anfänge waren betont schlicht gehalten, wurden aber im Laufe der Jahre ausgebaut.[1]

Domwallfahrt 2006

An vier Tagen, vom 27. September bis 1. Oktober, stand die Domwallfahrt unter dem Leitwort "Als sie den Stern sahen, wurden sie von sehr großer Freude erfüllt" (Mt 2,10 EU) im Mittelpunkt, auch wenn bestimmte Bereiche des Doms selbst an diesen Tagen den Touristen uneingeschränkt zur Verfügung standen.

Das Stadtdekanat Köln sowie die Kreisdekanate Mettmann und Rhein-Sieg-Kreis linksrheinisch hatten für die Wallfahrt 2006 die Patenschaft übernommen. Aber nicht nur ihre Gemeindemitglieder, sondern alle Gläubigen waren eingeladen, vier Tage lang zum Dreikönigsschrein zu pilgern.

Neben dem großen Eröffnungsamt mit Drompropst Prälat Dr. h.c. Norbert Feldhoff, Pontifikalämtern mit den Weihbischöfen Dr. Rainer Woelki und Dr. Heiner Koch sowie dem großen Abschlußgottesdienst mit Joachim Kardinal Meisner gab es die ganze Zeit über regelmäßig die Möglichkeit, nicht nur an Gottesdiensten, sondern auch an Orgelfeierstunden, Vespern, Rosenkranzandachten sowie geistlichen Domführungen teilzunehmen.

Zudem hat am Freitagabend, dem 30. September eine Vigil der Jugend stattgefunden, die an die Vigil auf dem Marienfeld beim Weltjugendtag 2005 anknüpfen sollte. Zudem gab es eine Wallfahrt der Erzbischöflichen und der Katholischen Freien Schulen zum Dom.

Domwallfahrt 2007

Unter dem Leitwort Und er stellte ein Kind in ihre Mitte (Mk 9,36 EU) war der Schwerpunkt der Domwallfahrt 2007 ein Programm für Ehe und Familie. Das Patendekanat am Wallfahrtsdonnerstag (27. September) war Düsseldorf, am Freitag der Rhein-Sieg-Kreis. Die Vigil für die Jugend im Dom fand am Samstagabend statt und hatte, wie die ganze Wallfahrt, wieder guten Zuspruch.

Domwallfahrt 2008

Im Jahr 2008 fand die Domwallfahrt vom 24. bis 28. September statt. Sie stand unter dem Leitwort: "Geht hinaus in die ganze Welt, und verkündet das Evangelium allen Geschöpfen!" (Mk 16,15 EU)

Das Programm am Donnerstag, 25. September 2008 wird von den Stadtdekanaten Wuppertal, Remscheid, Solingen mitgetragen, am 26. vom Kreisdekanat Euskirchen (Jugendprogramm ab 19.30 Uhr); Samstag ist am Weihetag des Kölner Doms (27.) der Motivtag der geistlichen Berufe und Frauenwallfahrt.

Domwallfahrt 2009

2009 war die Domwallfahrt am 23.-27. September . Motto: Ich habe Euch Freunde genannt (Joh 15,15 EU). Die Domwallfahrt zieht mittlerweile ca. 90.000 Pilger jährlich an.

Domwallfahrt 2010

Im Jahr 2010 fand die Domwallfahrt vom 22.-26. September statt. Sie schließt damit ausnahmsweise am Samstag vor dem Weihefest des Kölner Doms. Sie stand unter dem biblischen Motto „Seid stets bereit, jedem Rede und Antwort zu stehen, der nach der Hoffnung fragt, die euch erfüllt“ (1 Petr 3,15 EU). Höhepunkt war die Jugendvigil am Samstagabend, die bereits im Zeichen des Weltjugendtags 2011 in Madrid stand: Es nahmen rund 6.000 junge Beter daran teil. Zur Domwallfahrt 2010 kamen insgesamt rund 52.000 Pilger, um unter dem Schrein der Heiligen Drei Könige im Kölner Dom hindurchzugehen oder an einer der vielen liturgischen Feiern teilzunehmen.

Domwallfahrt 2011

Vom 28. September bis zum 2. Oktober, mit Rücksicht auf den Papstbesuch also eine Woche "verspätet", fand die 6. Kölner Domwallfahrt seit dem Weltjugendtag 2005 statt. Sie stand unter dem Leitwort „Ihr seid das Salz der Erde“ (Mt 5,13 EU).

Am Mittwoch, 28. September, begann die Domwallfahrt mit einer Pilgermesse um 18.30 Uhr. Am Donnerstag gestaltete das Kreisdekanat Rhein-Sieg-Kreis als Patendekanat in besonderem Maße den Wallfahrtstag mit. Der Freitag stand dann ganz im Zeichen der Schulen: In diesem Jahr kamen Schüler der Klassen 8 und 9 der Erzbischöflichen Schulen nach Köln. Patendekanat am Freitag war der Oberbergische Kreis. Am Samstag, 1. Oktober, wurde dann groß gefeiert. Das Erzbistum Köln lud dann alle Aktiven in den Gemeinden, Verbänden und kirchlichen Einrichtungen zu einem großen Ehrenamtstag auf den Roncalliplatz vor dem Kölner Dom. Sie erwartete ein buntes Bühnenprogramm mit viel Musik, etwa von "Basta", "Who's that" und dem "Jugendchor St. Stephan".

Erzbischof Joachim Kardinal Meisner schickt allen Pilgern zur Domwallfahrt herzliche Grüße, verbunden mit dem Wunsch: "Möge die diesjährige Domwallfahrt dazu beitragen, dass Gottes Salz in uns seine Kraft behält und allen Geschöpfen zugute kommt!" Alle sind auch in den Folgejahren herzlich eingeladen, mitzumachen, mitzubeten, mitzupilgern und mitzufeiern.

Domwallfahrt 2012

Vom 26. bis 30. September fand die 7. Kölner Domwallfahrt seit dem Weltjugendtag 2005 statt. Sie steht unter dem Leitwort Was Er Euch sagt, das tut (Joh 2,5 EU).

Patendekanate der Domwallfahrt 2012:

  • Mittwoch (Eröffnungsfeier): Stadtdekanat Köln
  • Donnerstag: Stadtdekanat Bonn
  • Freitag: Kreisdekanat Mettmann
  • Samstag (Vormittag): Kirche und Arbeitswelt.

Domwallfahrt 2013

Mittwoch, 25. bis Sonntag, 29. September 2013:

Leitwort: "Tut dies zu meinem Gedächtnis" (Lk 22,19 EU).

Aus der Einladung: "... Von wo aus Sie auch immer aufbrechen werden: Als Pilgerinnen und Pilger geben Sie Zeugnis von Gott, der uns zu seinem Volk sammelt, auf den Weg schickt und in (s)eine helle Zukunft führt. Dass dieses Gottvertrauen uns durch die Wallfahrtstage hindurch erneut zu Herzen gehe! Und dass Sie ein wenig verwandelt nach Hause zurückkehren."

Domwallfahrt im Dreikönigsjahr 2014

Domwallfahrt vom 25.-28.September 2014

Leitwort "reich beschenkt...."

Unter dem Leitwort des Jubiläumsjahres (850. Jahrestag der Übertragung der Reliquien der Heiligen Drei Könige nach Köln ("Dreikönigsjahr") [2] steht auch die diesjährige

Domwallfahrt vom 25. bis 28. September 2014.

  • Do 25.9.14 18.30h Pontifikalamt zur Eröffnung
21.15h Evensong

Fr. 26.9.14 10.30h Pilgeramt mit den Mitarbeitenden des Erzb. Generalvikariates

12.00h Pilgergottesdienst mit Erzbischöflichen Schulen
15.00h Geistliche Domführung
18.30h Pontifikalamt
21.15h Evensong
  • Sa. 27.9.14 10.30h Pilgeramt
12.00h Pilgergottesdienst für Familien
15.00h Geistliche Domführung
18.30h Pontifikalamt mit der Jugend
21.15h Evensong
  • So. 28.09.14 10.00h Pontifikalamt
12.00h Pilgeramt
17.00h Pontifikalvesper zum Abschluss der Domwallfahrt

Von Freitag bis Sonntag ist der Pilgerweg im Dom geöffnet; Papst Franziskus hat Kardinal Angelo Scola zum Sondergesandten ernannt. Laut einer vatikanischen Note wird Kardinal Scola am 28. September zur Domwallfahrt nach Köln kommen.

Weitere Domwallfahrten

[Aktualisierung folgt.]

Weblinks

Anmerkungen

  1. Link zur Domwallfahrt
  2. www.dreikoenigsjahr.dse
Meine Werkzeuge