Karl Erhard Schmöger

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karl Erhard Schmöger CSSR (* 24. Februar 1819 in Ehingen an der Donau; † 14. August 1883 in Gars) war Redemptoristenprovenzial und asketischer Schriftsteller.[1]

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Karl Erhard Schmöger besuchte das Gymnasium in Ehingen, studierte 1837-41 als Student des Wilhelmstifts Theologie in Tübingen und trat anschließend in das Rottenburger Priesterseminar ein. Er empfing 1842 die Priesterweihe, war u. a. Hofmeister bei den Grafen von Rechberg und wurde 1846 Stadtpfarrer zu Weißenstein im Bistum Rottenburg. 1850 trat er in Altötting ins Kloster der Redemptoristen ein, wo er an der Ordenshochschule als Lektor der Dogmatik, Exegese tätig war und eine Reform der Volksmission durchführte. Seit 1859 war er engster Berater der Provinzobern, bekleidete seit 1865 das Rektorenamt des Mutterhauses des Ordens in Gars am Inn und leitete von 1868 bis 1883 die oberdeutsche Ordensprovinz mit dem Sitz ebendort. Er war zeit seines Lebens führend in der ultramontanen Richtung.[2]

Er war ein Mann lebendigen Glaubens und strenger Kirchlichkeit, ein glühender Marienverehrer und Meister der Sprache. Er befasste sich besonders mit mystischer Theologie. Außer Übersetzungen der Schriften der Kirchenlehrer Alfons von Liguori und Bonaventuras, der Mitpatronin Europas Birgitta von Schweden, gab er durch Abt Haneberg in den Besitz der Aufzeichnungen, die Gesichte der Anna Katharina Emmerich heraus.[3]

Werke

Weblinks

Anmerkungen

  1. Michael Buchberger (Hsgr.): Kirchliches Handlexikon, Herdersche Verlagsbuchhandlung Berlin u.a.; Band II: 1912, Artikel: Schmöger, Karl Erhard, Sp. 1976 (mit Imprimatur, in Fraktur abgedruckt).
  2. Clemens Henze CSSR in: Lexikon für Theologie und Kirche 1. Auflage, Band IX, Artikel: Schmöger, Karl Eberhard, Sp. 288+289; Otto Weiß bei www.deutsche-biographie.de
  3. Clemens Henze CSSR in: Lexikon für Theologie und Kirche 1. Auflage, Band IX, Artikel: Schmöger, Karl Eberhard, Sp. 288+289.
  4. Die Herrlichkeiten Mariä, Klemens Kiser Hg. Sarto Verlag Bobingen (unveränderter Nachdruck der 1991 in Stuttgart erschienenen Neuauflage die von P. C. E. Schmöger aus dem italienischen übersetzt wurde und die 5. Auflage von 1874 ist; 366 Seiten, fester Einband, Hardcover, gebunden; ISBN: 978-3-96406-006-8).
Meine Werkzeuge