Katechese

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Katechese war im Urchristentum allgemein die religiöse Unterweisung, vor allem der Taufbewerber (Katechumenen). Heute versteht man unter Katechese den Religionsunterricht, die Erklärung des Katechismus für die Kinder, Jugendliche und Erwachsene, um sie in den Glaubenswahrheiten zu unterrichten und zu einem Leben aus dem Glauben und der Nachfolge Christi anzuhalten (vgl. Catechesi tradendae Nr. 18-20.

Der erste Ort für die Katechese ist die Hauskirche.

Inhaltsverzeichnis

Katechese in der Bibel

Das Alte Testament bezeugt, dass Gottes "Weisung vor ganz Israel laut vorgetragen" wurde, "damit sie zuhören und auswendig lernen" (Dtn 3,12f.) Durch Lernprozesse qualifiziert sich Gottes Volk zur Bundestreue (Tora) und Offenbarungs-Überlieferung (Ex u 12,25ff.; 13,14; Jos 4,20; Dtn 6,4ff.21ff.; 26,5ff.; h Spr 1-9). Im Neuen Testament bedeutet katechein "mitteilen", z. T. bereits spezifisch ,,(mündlich) unterweisen" (Röm 2,18; 1 Kor 14,19; Gal 6,6; Lk 1,4). - Spuren "katechetische" Praxis finden sich in der Jüngerunterweisung Jesu (Mk 4, 10ff.), in Lukas-Texten (Lk 24,13-35; Apg 8, 26-40), in Glaubensformeln (1 Kor 15,3 u. a.) und inhaltlichen Angaben (Hebr 6,1ff.).

Geschichte der Katechese

Ab dem 2. Jahrhundert

Seit dem 2. Jahrhundert erhält Katechese die Gestalt des (Tauf- }Katechumenats für Erwachsene, das, lokal verschieden, Einübung in den sittlichen Lebenswandel mit der Einführung in Glaubens- und liturgische Elemente verbindet (Hipp. trad. apost.). Katechetenschulen bezeugen Klemens von Alexandrien und Origenes. Im 4/5. Jahrhundert., als Katechumenesein z. T. zum Taufaufschub wurde, gewann die 2. Phase der competentes/electi (datio nominis) an Bedeutung: Wie Cyrill von Jerusalem bezeugen Ambrosius von Mailand, Augustinus von Hippo u. a. als Elemente des Katechumenats: Gottesdienste mit bibischen Lesungen und sittlicher Unterweisung, Exorzismen mit Handauflegung, Übergabe des Credo und Paternoster sowie, nach Empfang der Sakramente, mystagogische Katechesen. Augustins catech. rud. enthält ein lernpsychologisch und didaktisch exemplarisches Konzept einer Initial-Katechese; bedeutsam für die Geschichte der Katechese ist sein Enchiridion. (Handbuch über Glaube, Hoffnung , und Liebe; Paul, Bd.1, 75ff.).

Mittelalter

Im Mittelalter hatte Katechese vor allem die Gestalt der katechetischen Predigt, oft aus patristischen Vorlagen (z.B. Hrabanus Maurus) oder zu "katechetischen (Zahlen-) Reihen/Glaubensformeln" und Bildern und als Hauskatechese (Paul, Bd. 1, 198ff.). Katechismus hieß im Mittelalter das Glaubensbekenntnis, das bei der Kindertaufe stellvertretend Paten und Eltern ablegten (Thomas von Aquin S. th. III, 71).

Neuzeit

Die Ära der gedruckten Katechismen (Petrus Canisius, 1554ff.) führte vom 16. Jahrhundert an, im Zusammenhang mit der (Gegen-)Reformation und im Anschluß an das Tridentinum (Catechismus Romanus 1566, Karl Borromäus "Bruderschaft von der christlichen Lehre") zur Blütezeit der Katechese, die bis zum 18. Jahrhundert die ganze Gemeinde zu Adressaten hatte. Im 19/20. Jahrhundert wurde Katechese auf Heranwachsende beschränkt und war zum Teil mit Religionsunterricht identisch (Bibel-Katechese und Katechismusunterricht). Die Katechese war vor allem von Joseph Deharbe und Wilhelm Pichler geprägt.

Gegenwart

Das II. Vatikanum gab Anlass zum Directorium Catecheticum Generale (Rom 1971) im Schreiben Christus Dominus Nr. 14. zu den Bischofssynoden über Evangelisation (1974; Exeler 1979) und über Katechese (1977). 1997 wurde durch das Allgemeine Direktorium für die Katechese die Erwachsenenbildung gewünscht, die sich einem Zeit entsprechend, vor allem im weltweiten Katechismusunterricht für Kinder und Erwachsene durch Radio Maria verwirklicht.

Päpstliches zur Katechese

Pius X.

  • 15. April 1905 Enzyklika Acerbo nimis über den religiösen Volksunterricht (Katechese); (lat.: AP/IX, vol. II, 75).

Paul VI.

Johannes Paul II.

Literatur

  • Raphael Nießner: Gott mein Vater, Ein erstes Religionsbuch (DIN A 4 – 120 Seiten, auch zum malen) Verlagsbuchandlung der Benediktiner, Abteilung Katechese, D-93352 Rohr i. NB, Tel. 08783/9600-0 (Mit kirchlicher Druckerlaubnis]] und Apostolischem Segen von Papst Johannes Paul II. am 26. Mai 1981).
  • Raphael Nießner: Biblische Geschichte (DIN A 4 – 145 Seiten, Verlagsbuchandlung der Benediktiner, Abteilung Katechese, D-93352 Rohr i. NB, Tel. 08783/9600-0 (Mit Apostolischem Segen von Papst Johannes Paul II. am 26. Mai 1981).
  • Joseph Ratzinger: Die Krise der Katechese und ihre Überwindung. Rede in Frankreich, Mit den Reden von Erzbischof Dermot J. Ryan, Godfried Kardinal Danneels, Franciszek Kardinal Macharski, 1983 (147 Seiten; ISBN 3 89411 200 X).
  • Pierre Lefèvre: Aus dem Leben lernen - Katechese in Kurzgeschichten Kanisius Verlag Freiburg/Schweiz 1986 (193 Seiten).
  • Gregor Busl: Katechetische Predigten. Josef Habbel Verlag

Band 1: Vom Glauben 1885 (974 Seiten).
Band 2: Von den Geboten. 1886 (964 Seiten).
3. Band: Von den Gnadenmitteln 1898 (1139 Seiten; 3. Auflage).
Band 9: Predigten auf die Sonn- und Festtage des Kirchenjahres (Sonntagspredigten; 1035 Seiten).
Predigten auf die Sonn- und Festtage des Kirchenjahres..,II. Theil: Festtagspredigten. 1888.1900 (728 Seiten).
Predigten auf die Feste der allerseligsten Jungfrau Maria. (=Predigten II) 1883 (564 Seiten).
Predigten auf die Feste der Heiligen. 1884 (630 Seiten; 1905 5. Auflage 776 Seiten)
Predigten für verschiedene Gelegenheiten. (=Predigten IV) 1885 (952 Seiten; nach 1901: 5. und 6. Auflage. 1152 Seiten).
Fasten-Predigten (= Predigten V) 1899 (638 Seiten; 3. Auflage).

siehe auch: Arbeitskreis Theologie und Katechese, Erwachsenenkatechese, Katechetenverein, Katechet

Weblinks

Meine Werkzeuge