Katechismus der Katholischen Kirche

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Katechismus der Katholischen Kirche(KKK) wurde am 25. Juni 1992 approbiert. Seine Veröffentlichung wurde von Papst Johannes Paul II. am 11. Oktober 1992 durch die Apostolische Konstitution Fidei depositum angeordnet.

Inhaltsverzeichnis

Gliederung

Der KKK ist in vier Teile gegliedert (Texte aus dem Prolog des KKK):

Das Glaubensbekenntnis

  • Wer durch den Glauben und die Taufe Christus angehört, muß seinen Taufglauben vor den Menschen bekennen [Vgl. Mt 10,32; Röm 10,9.]. Darum handelt der Katechismus zunächst von der Offenbarung, durch die sich Gott an den Menschen wendet und sich ihm schenkt, und vom Glauben, durch den der Mensch Gott darauf antwortet. Das Glaubensbekenntnis faßt die Gaben zusammen, die Gott als Urheber alles Guten, als Erlöser und als Heiligender dem Menschen schenkt. Es ordnet sie nach den drei Grundartikeln unserer Taufe. Diese sind: der Glaube an den einen Gott, den allmächtigen Vater, den Schöpfer; der Glaube an Jesus Christus, seinen Sohn, unseren Herrn und Erlöser; und der Glaube an den Heiligen Geist in der heiligen Kirche.

Die Sakramente des Glaubens

Das Leben aus dem Glauben

Das Gebet im Glaubensleben

Der letzte Teil des Katechismus handelt von Sinn und Bedeutung des Gebetes im Leben der Glaubenden. Er schließt mit einem kurzen Kommentar zu den sieben Bitten des Gebetes des Herrn, des "Vaterunsers" als Zusammenfassung des ganzen Evangeliums.

Meine Werkzeuge