Konzil von Chalcedon

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die ökumenischen Konzilien
  1. I. Konzil von Nizäa (325)
  2. I. Konzil von Konstantinopel (381)
  3. Konzil von Ephesos (431)
  4. Konzil von Chalcedon (451)
  5. II. Konzil von Konstantinopel (553)
  6. III. Konzil von Konstantinopel (680-681)
  7. II. Konzil von Nizäa (787)
  8. IV. Konzil von Konstantinopel (869-870)
  9. I. Laterankonzil (1123)
  10. II. Laterankonzil (1139)
  11. III. Laterankonzil (1179)
  12. IV. Laterankonzil (1215)
  13. I. Konzil von Lyon (1245)
  14. II. Konzil von Lyon (1274)
  15. Konzil von Vienne (1311-1312)
  16. Konzil von Konstanz (1414-1418)
  17. Konzil von Basel-Ferrara-Florenz (1431-1449)
  18. V. Laterankonzil (1512-1517)
  19. Konzil von Trient (1545-1563)
  20. I. Vatikanisches Konzil (1869-1870)
  21. II. Vatikanisches Konzil (1962-1965)

Das Konzil von Chalcedon, das 4. ökumenische Konzil fand vom 8. Oktober 451 bis 1. November 451 statt.

wichtige Entscheidungen

Wichtige Entscheidungen waren das Glaubensbekenntnis von Chalcedon in der 5. Sitzung vom 22. Oktober 451 über die zwei Naturen in der einen Person Christi (DH 300-303) und Kanones über Simonie (DH 304), Mischehe und Häretikertaufe (DH 305).

Päpstliches Schreiben

Pius XII.