Kosmas und Damian

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cosmas und Damian

Die hll. Kosmas und Damian (beide * in Syrien, † 303 in Ägea in Kilikien in der heutigen Türkei) sind Zwillingsbrüder und wurden Ärzte und Märtyrer.

Patronat: Florenz; Apotheker, Ärzte, Chirurgen, Zahnärzte, der medizinischen Fakultäten; gegen Krankheit. Gedenktag: 26. September.

Inhaltsverzeichnis

Namensdeutung

  • Cosmas (nach neuerer Schreibweise: Kosmas)
Der Name welcher aus dem griechischen stammt bedeutet der Geschmückte
  • Damian
Der Name kommt aus dem griechischen und bedeutet Bändiger

Biografie

Die beiden Zwillingsbrüder Kosmas und Demian waren in Ägea in Kilikien, wo sie lebten hoch angesehene Ärzte. Sie bekannten sich zum Christentum und versuchten, ihre Patienten während der Behandlung zum Glauben an Jesus zu bekehren.

Zu dieser Zeit herrschten die diokletianischen Christenverfolgungen, vor denen auch die beiden Brüder, die ihren Glauben in der Öffentlichkeit bekannten, nicht unverschont blieben. Der Statthalter Lysias nahm die beiden fest, ließ sie quälen und versuchte auf mehrere Arten ihren Tod herbei zu führen. Da die beiden nicht einmal durch Steinigung und Speerwürfe umkamen, sondern nur Danebenstehende von den Mordwaffen getroffen wurden, enthauptete man sie schließlich.

Kanonisation, Patronat und Verehrung

Attribute

Die beiden Heiligen haben ohne Unterschied die gleichen Attribute:

  • Äskulapstab
  • Arzneibüchse
  • medizinische Geräte

Patronate

Cosmas und Damian sind Patrone folgender "Stichwörter"

  • Berufe
Ammen
Apotheker
Ärzte
Bader
Chirurgen
Drogisten
Friseure
Krämer
der medizinischen Fakultäten
Physiker
Zahnärzte
Zuckerbäcker
  • Geographie
Essen
Florenz
  • Katastrophen
  • Krankheiten
Epidemien
Geschwüre
Pest
  • Menschen
Kranken
in Seenot
  • Natur
  • Religion
  • Tiere
Pferdekrankheiten

Bauernnregeln

„St. Kosmas und St. Damian / fängt das Laub zu färben an.”
„Der Kosmas und der Damian, / die zünden alle Lichter an.”

Biographische Orte

Orte mit Relquien des Heiligen

Weblinks

Dieser Artikel ist ursprünglich der Sektion Tagesheiliger bei www.kath.net entnommen.

Meine Werkzeuge