Laurentius Meißner

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Laurentius Meißner OT (* 1957 in Troisdorf) ist ein römisch-katholischer Ordensgeistlicher.

Biografie

Nach seinem Abitur in Troisdorf studierte Laurentius Meißner Lehramt in Bonn (Erstes Staatsexamen) und Theologie (Baccalaureat) sowie Kirchengeschichte (Lizentiat) in Rom. 1993 trat Meißner dem Deutschen Orden bei. Nach seiner Diakonenweihe 2000 war er an der Wallfahrtskirche von Maria Birnbaum tätig und empfing am 28. April 2001 die Priesterweihe in Frankfurt am Main. Er war in der Seelsorge in Frankfurt am Main und im oberhessischen Wetter, ab 2004 als Pfarradministrator in Frankenberg sowie in Maria Birnbaum und im Pfarrverband Altomünster tätig. 2011 wurde er vom Prior Norbert Thüx zum Novizenmeister ernannt.

Im Generalkapitel wurde er 2012 zum Generalprokurator in Rom gewäht und vom Hochmeister des Deutschen Ordens mit Sitz in Wien, Abt Bruno Platter, per 1. September 2012 ins Amt gesetzt. Er vertritt als Generalprokurator in Rom die Angelegenheiten des Deutschen Ordens beim Heiligen Stuhl. Er ist Nachfolger von Alfred Bacher OT.[1]

Meißner ist seit 1980 Mitglied der katholischen Studentenverbindungen K.D.St.V. Ascania Bonn und weiterer Verbindungen im CV.

Weblinks

Anmerkungen

  1. „P. Laurentius Meißner OT zum Generalprokurator in Rom ernannt“, Deutscher Orden, abgerufen am 31. Juli 2013
Meine Werkzeuge