Legionäre Christi

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Legionäre Christi (LC) sind eine 1941 von Pater Marcial Maciel (1920-2008) in Mexiko gegründete Klerikerkongregation päpstlichen Rechts. Sie wächst z.Zt. in der Kirche am schnellsten. Sie hat Mitglieder aus ca. 37 Ländern. Am 1. Mai 2010 gab der Vatikan bekannt, dass aufgrund berechtigter Vorwürfe gegen den Gründer eine Reform der Kongregation erforderlich ist.

Inhaltsverzeichnis

Aufgabe

Ihre Aufgabe sehen sie im Aufbau des Reiches Christi in der Gesellschaft gemäß den Erfordernissen der Gerechtigkeit und der christlichen Nächstenliebe sowie in enger Zusammenarbeit mit den Bischöfen und den Pastoralprogrammen der Diözesen. Die Legionäre Christi sind vor allem im Schul- und Universitätsbereich, in der Mission und Entwicklungsländern, aber auch im Medienbereich und in der Jugend- und Familienpastoral tätig. In Rom unterhalten sie die Päpstliche Hochschule »Regina Apostolorum«, in Jerusalem betreiben sie das Gästehaus und Kulturzentrum »Notre Dame«. "

Geschichte

Im Jahr 1948 erhielt die Kongregation das "Nihil obstat" von Papst Pius XII. Um 1959 entstand auch die Bewegung "Regnum Christi". Erst durch Papst Johannes Paul II. erfolgte im Jahr 1983 die endgültige Approbation der Konstitutionen der Kongregation durch den Heiligen Stuhl sowie überdies im Jahr 2004 die Approbation der Statuten der Bewegung Regnum Christi. Papst Benedikt XVI. hatte eine Reform der Konstitutionen angekündigt.

Seit 1989 wirken sie in Deutschland. Sie engagieren sich vor allem in der Familien-, Kinder- und Jugendpastoral, in Schulen, Gemeindemissionen, den Medien usw. In NRW haben die LC eine Niederlassung in Bad Münstereifel, wo die Kongregation ihren Nachwuchs ausbildet. In Düsseldorf haben sie ihren ersten deutschen Kindergarten eröffnet.

Der Gründer P. Marcial Maciel legte 2005 "aus Altersgründen" sein Leitungsamt nieder. Wegen erwiesenen sexuellen Missbrauchs an untergebenen Jugendlichen sowie mehrfacher unehelicher Vaterschaft erlegte ihm die Glaubenskongregation 2006 ein zurückgezogenes Leben in Buße und Gebet auf. Nach seinem Tod 2008 distanzierten sich die "Legionäre Christi" von ihrem Gründer.

Statistik

Nach dem Annuario Pontificio 2007 zählte Ende 2005 die Ordensgemeinschaft 664 Priester und 1296 Ordensleute und Novizen in 20 Ländern. Am 22. Dezember 2007 wurden in der Patriarchalbasilika Santa Maria Maggiore 48 Diakone zu Priestern geweiht. Nach eigenen Angaben waren es im Frühjahr 2008 rund 750 Priester und 2500 Seminaristen. Der Zahlenunterschied ergibt sich dadurch, dass die Legionäre Christi in ihrer Eigendarstellung die Schüler auf kleinen Seminaren mitzählen.

siehe: Catholic Media

Weblinks

Meine Werkzeuge