Manfred Balkenohl

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Prof. Manfred Balkenohl

Manfred Balkenohl (Prof. Dr. ; * 1936 in Arnsberg) ist verheiratet und Vater von vier Söhnen. Er lehrte lange Jahre Moraltheologie an der Universität von Osnabrück. Er referiert bei Radio Horeb.

Biografie

Manfred Balkenohl studierte Theologie, Psychologie, Philosophie, Pädagogik, Germanistik und Geschichte in Münster. Dann war er wissenschaftlich dort tätig und lehrte am Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium in Münster. Balkenohl wurde 1969 Dozent für Anthropologie und Theologie beim "Deutschen Institut für wissenschaftliche Pädagogik" in Münster. 1973 wurde er Dozent für die Aus- und Weiterbildung kirchlicher Mitarbeiter (Referenten, Diakone, Katecheten) im Bistum Osnabrück. Nach einem Lehrauftrag für Christliche Sozialwissenschaften an der Universität Osnabrück wurde er 1976 Professor für Moraltheologie an den Universitäten Osnabrück und Vechta.

Balkenohl ist Autor zahlreicher moraltheologischer, sozialethischer und anthropologischer Veröffentlichungen. Im Bereich der Bioethik, etwa hinsichtlich der Problematik des Hirntodes und der Organtransplantation, setzte er seinen publizistischen Schwerpunkt.

Werke

  • Tugenden als Lebenskraft Christiana Verlag (48 Seiten).
  • Herausgeber der wissenschaftlichen Buchreihe: Moraltheologie, Anthropologie, Ethik, Frankfurt a.M./ Berlin/Bern/ New York/Paris/Wien, Peter Lang Verlag. 
  •  Balkenohl, M. u.a., Kirche und Staat. Trennung oder Zusammenarbeit?, Osnabrück 1974
  • Der Antitheismus Nietzsches. Fragen und Suchen nach Gott, München, Paderborn, Wien 1976
  • Balkenohl, M./Wesseln, H., Erziehung in Verantwortung. Grundlagen, Aufgaben, Erfordernisse, Hamm 1982
  • Balkenohl, M. u.a., Suchtgefahren als Aufgabe für den Seelsorgealltag, Hamm 1985
  • Balkenohl, M./Reis, H./Schirren, C. Vom beginnenden menschlichen Leben. Ethische, medizinische und rechtliche Aspekte der Gentechnologie und der Fortpflanzungsmedizin, Hildesheim 1987
  • Gentechnologie und Humangenetik. Ethische Orientierungen. Christiana Verlag 1989 (132 Seiten; 1. Auflage; ISBN 3717109286).
  • Balkenohl, M. u.a., Neue Gehässigkeiten hierzulande. Phänomene, Ursachen, Reaktionen, Hamm 1990
  • Balkenohl, M./Overbeck, K. (Hg.), Strukturanthropologie und Erziehung, München/Basel 1990
  • Balkenohl, M./Wesseln, H. (Hg.), Erziehung und Seelsorge im Dienste des Menschen, Paderborn 1991
  • Vom Sinn des Lebens. Orientierungen in unruhiger Zeit, Christiana Verlag 1992 (302 Seiten; 1. Auflage; ISBN 3-7171-0966-9; [1]).
  • Von der Hoffnung im Menschen, Paderborn 1993
  • Reflexionen zu den Entwürfen einer Bioethik-Konvention. Ihre Inhalte und ihre Mängel. In: Schriftenreihe der Aktion Leben, Nr. 3. Abtsteinach 1997, Nr. 3.
  • Der Eid des Hippokrates, Derscheider Verlag Abtsteinach 2007 (76 Seiten; 1. Auflage; ISBN: 978-3-930533-07-7 und 3-930533-07-3).
  • Moderne Befruchtungstechnologien, Anmerkungen zur ethischen Perspektive, Schriftenreihe Aktion Leben, Absteinach/Odenwald 2005 (1. Auflage).[2]
  • Balkenohl/ Roland Rösler: Handbuch für Lebensschutz und Lebensrecht , mit Beiträgen u. a. von Robert Spaemann und Clemens Breuer u. v. a., Bonifatius Verlag 2009 (ISBN-10:3-89710-451-2).
  • Thomas Mayer, Katholische Farbstudenten im Kulturkampf, Eine Untersuchung der Periodika katholischer Korporationsverbände im 19. Jahrhundert (ISBN 3-7171-1105-1).

Weblinks

Meine Werkzeuge