Maria Luggau

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: UNIQ2f1d1c1965444510-geo-00000000-QINU

Maria Luggau ist ein Wallfahrtsort in der österreichischen Diözese Gurk-Klagenfurt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Maria Luggau ist seit dem 16. Jahrhundert als Wallfahrtsort bekannt. Im Jahre 1513 hatte die Bäuerin Helena aus dem Ort Luggau den Traum und einen Auftrag, dass sie eine Kirche auf dem Acker bauen sollte. Zuerst kaufte sie ein holzgeschnitztes Vesperbild. Zwei Jahre lang kämpfte sie um die Grundsteinlegung. Erst durch ein Wunder wurde dies möglich. Ein Zweifelnder, der von einem Reit-Unfall gerettet wurde, gelobte den Kirchenbau.

Die ursprünglich erbaute gotische Kirche wurde nach einem Brand im Jahre 1730 neu und im Barockstil aufgebaut. Seit 1986 ist die Kirche eine Basilika. Der Hochaltar wurde von Paul Huber aus Innsbruck im Jahre 1749 angefertigt.

Seit vielen Jahren gibt es nach Maria Luggau regelmäßig große Wallfahrten. Eine der prominentesten Wallfahrer war Kardinal Josef Ratzinger / Papst Benedikt XVI., der mehrmals privat den Wallfahrtsort besuchte.

Gottesdienstzeiten

Sommer: Anfang Juli (Schulferien) - Mitte Oktober: Werktags: 7.15 Uhr, Samstag: 11.00 Uhr Sonntags: 7.00, 9.00, 10.30 und 12.30 Uhr; 13.30 Uhr Andacht

Winter: Mitte Oktober - Anfang Juli (Schulferien): Werktags: 7.15 Uhr Sonntags: 7.00, 9.00 und 10.30 Uhr; 13.30 Uhr Andacht

Kontakt

Pfarre Maria Luggau Servitenkloster
Maria Luggau 26, 9655 Maria Luggau
Tel.: 04716/601, Fax: 04716/601-17

Email: kloster.luggau@aon.at

Weblinks

Maria Luggau

Meine Werkzeuge