Marian Eleganti

Aus Kathpedia
(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Kategorien)
Zeile 1: Zeile 1:
'''Marian Eleganti''' (*[[7. April]] [[1955]] in Uznach SG), ist Abt der [[Missionsbenediktiner]]-[[Abtei St. Otmarsberg]] in Uznach, Schweiz und designierter Weihbischof des [[Bistum Chur|Bistums Chur]].
+
Dr theol. '''Marian Eleganti''' (*[[7. April]] [[1955]] in Uznach SG), ist Abt der [[Missionsbenediktiner]]-[[Abtei St. Otmarsberg]] in Uznach, Schweiz und designierter Weihbischof des [[Bistum Chur|Bistums Chur]].
  
 
Marian Eleganti besuchte die Schulen in Uznach und [[Einsiedeln]] und studierte Theologie in Einsiedeln, [[Rom]] und Salzburg.  
 
Marian Eleganti besuchte die Schulen in Uznach und [[Einsiedeln]] und studierte Theologie in Einsiedeln, [[Rom]] und Salzburg.  
Zeile 6: Zeile 6:
  
 
2003 wurde er an der Theologischen Fakultät der Universität Salzburg mit einer Arbeit über den Wahrheitsbegriff bei [[Romano Guardini]] mit der Auszeichnung sehr gut zum Doktor der Theologie promoviert.
 
2003 wurde er an der Theologischen Fakultät der Universität Salzburg mit einer Arbeit über den Wahrheitsbegriff bei [[Romano Guardini]] mit der Auszeichnung sehr gut zum Doktor der Theologie promoviert.
 +
 +
== Weblinks ==
 +
 +
{{PND|124963358}}
 +
{{KathNet|Eleganti}}
  
 
[[Kategorie:Benediktiner|Eleganti, Marian]]
 
[[Kategorie:Benediktiner|Eleganti, Marian]]
 
[[Kategorie:Bischöfe Schweiz|Eleganti, Marian]]
 
[[Kategorie:Bischöfe Schweiz|Eleganti, Marian]]

Version vom 6. Dezember 2009, 23:54 Uhr

Dr theol. Marian Eleganti (*7. April 1955 in Uznach SG), ist Abt der Missionsbenediktiner-Abtei St. Otmarsberg in Uznach, Schweiz und designierter Weihbischof des Bistums Chur.

Marian Eleganti besuchte die Schulen in Uznach und Einsiedeln und studierte Theologie in Einsiedeln, Rom und Salzburg.

Den Ruf Mönch zu werden empfing er nach eigenen Angaben mit 19 Jahren. Schwierigkeiten und Prüfungen veranlassten ihn aber, das Kloster wieder zu verlassen. Mit 35 Jahren nahm er einen zweiten Anlauf und trat 1990 trat wieder ins Kloster ein. 1995 wurde er zum Priester geweiht. Am 11. Juli 1999 wurde er zum Abt gewählt und noch am selben Tag in sein Amt eingesetzt. Die Benediktion erfolgte am 29. August 1999 durch Bischof Ivo Fürer von St. Gallen.

2003 wurde er an der Theologischen Fakultät der Universität Salzburg mit einer Arbeit über den Wahrheitsbegriff bei Romano Guardini mit der Auszeichnung sehr gut zum Doktor der Theologie promoviert.

Weblinks

Meine Werkzeuge