Marinus I.

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Papst Marinus I. wurde nach der Ermordung von Johannes VIII. am 15. Dezember 882 zum Papst gewählt. Er hatte eine lange Laufbahn im päpstlichen Dienst hinter sich. Das Pontifikat wurde von Problemen mit dem oströmischen Kaisertum überschattet, wie schon das seines Vorgängers. Von Bedeutung ist, dass mit Marinus I. erstmals ein Bischof eines anderen Bistums zum Bischof von Rom gewählt wurde. Der Wechsel des Bischofssitzes galt damals als kirchenrechtlich sehr fragwürdige Ausnahme. Marinus I., der aufgrund eines Zählfehlers mitunter als Martin II. gezählt wurde, starb am 15. Mai 884 und ist in Rom, St. Peter, bestattet. Bis heute einziger Namensnachfolger ist Marinus II., der mancherorts als Martin III. gezählt wird.

Weblinks


Vorgänger
Johannes VIII.
Papst
882 - 884
Nachfolger
Hadrian III.