Mariologie

Aus Kathpedia
(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
(Literatur)
Zeile 3: Zeile 3:
 
'''Mariologie''' ist die theologisch-[[wissenschaft]]liche Lehre über die [[:Kategorie:Muttergottes|Gottesmutter]], die Mutter des Erlösers [[Jesus Christus]].
 
'''Mariologie''' ist die theologisch-[[wissenschaft]]liche Lehre über die [[:Kategorie:Muttergottes|Gottesmutter]], die Mutter des Erlösers [[Jesus Christus]].
  
In der [[Dogmatik]] wird die Mariologie der Erlöserlehre zugeordnet. Sie behandelt:
+
In der [[Dogmatik]] wird die Mariologie der Erlöserlehre zugeordnet. Sie wird (nach Ludwig Ott, im Grundriss der Dogmatik) behandelt:
  
 
Die [[Gottesmutterschaft]] Mariens <br>
 
Die [[Gottesmutterschaft]] Mariens <br>
Zeile 14: Zeile 14:
 
Die [[Herz-Mariä-Verehrung|Verehrung Mariens]] <br>
 
Die [[Herz-Mariä-Verehrung|Verehrung Mariens]] <br>
  
 +
==Literatur==
 +
*Ludwig Ott, Grundriss der katholischen Dogmatik 1981 (10. Auflage; [[Imprimatur]] Freiburg im Breisgau, den 2.12.1969 Der Generalvikar Dr. Schlund)
  
 
[[Kategorie:Muttergottes]]
 
[[Kategorie:Muttergottes]]

Version vom 15. April 2008, 14:09 Uhr

MARIA Dich lieben, ist allzeit mein Sinn. Dir wurde die Fülle der Gnaden verlieh´n. O Jungfrau auf Dich hat der GEIST sich gesenkt. Du Mutter hast uns den Erlöser geschenkt

Mariologie ist die theologisch-wissenschaftliche Lehre über die Gottesmutter, die Mutter des Erlösers Jesus Christus.

In der Dogmatik wird die Mariologie der Erlöserlehre zugeordnet. Sie wird (nach Ludwig Ott, im Grundriss der Dogmatik) behandelt:

Die Gottesmutterschaft Mariens
Die Würde und Gnadenfülle Mariens
Die Unbefleckte Empfängnis Mariens
Die Freiheit Mariens von der Begierlichkeit und von jeder persönlichen Sünde
Die immerwährende Jungfräulichkeit Mariens
Die leibliche Aufnahme Mariens in den Himmel
Die Mittlerschaft Mariens
Die Verehrung Mariens

Literatur

  • Ludwig Ott, Grundriss der katholischen Dogmatik 1981 (10. Auflage; Imprimatur Freiburg im Breisgau, den 2.12.1969 Der Generalvikar Dr. Schlund)
Meine Werkzeuge