Michéle Rödel

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michéle Rödel

Michéle Rödel (* 1987 in Zeulenroda/Thüringen) ist eine deutsche Sängerin.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Michéle Rödel absolvierte ein Studium an der Berufsfachschule für Musik Oberfranken in Kronach und schloss ihr Studium 2004 als staatlich geprüfte Singschullehrerin ab. In der Spielzeit 2004/2005 war sie Mitglied des Opernchores des sächsischen Theaters Plauen/Zwickau. Ihre weitere Ausbildung erhielt sie durch die Kammersänger Peter Maus, Helga Samson, Gundula Janowitz, Adele Stolte, Dietrich Fischer-Dieskau und Herbert Prikopa. Vor der Paritätischen Prüfungsstelle für den Bühnenberuf in Wien legte sie im Jahre 2006 die Eignungsprüfung und die 1. Kontrollprüfung für den Bühnenberuf in der Kunstgattung "Sologesang Oper" und 2007 die 2. Eignungsprüfung ab. Sie arbeitet freischaffend als Konzert- und Opernsängerin in ganz Deutschland und im europäischen Ausland.

Michéle Rödel absolvierte folgende Meisterkurse:

  • Juli 2005: Teilnahme am Meisterkurs für Opernsänger bei Prof. Maus, Deutsche Oper Berlin.
  • Oktober 2005: Teilnahme am Meisterkurs bei Prof. Dietrich Fischer-Dieskau und Prof. Julia Varady in Stuttgart.
  • November 2005: Teilnahme am Internationalen Meisterkurs (Meisterklasse für Gesang) bei Prof. Gundula Janowitz in Basel.
  • Juli 2006: Teilnahme an der XVI. Internationalen Meisterklasse für Gesang mit Prof. Thomas Thomaschke in Mißlareuth.
  • Juli 2007: Teilnahme am Meisterkurs für Gesang bei Prof. Peter Maus (Deutsche Oper Berlin) in Lichtenberg. Teilnahme am Abschlusskonzert.

Michéle Rödel trat bei mehreren internationalen Gesangswettbewerben auf, u.a. beim V. Leyla Gencer Voice Competition in Istanbul. Der Vorausscheid dafür fand am Mailänder Teatro alla Scala statt.

Ehrungen

  • Michéle Rödel ist Stipendiatin der Internationalen Richard-Wagner-Stipendienstiftung Bayreuth sowie Ehrenmitglied der Akademie Musik & Bühne Aachen-Dresden. Mit dieser Ehrung wurde ihre umfangreiche Konzerttätigkeit im Ausland und die Pflege des Kulturerbes in Vergessenheit geratener Werke gewürdigt.
  • Ludger Stühlmeyer widmete ihr eine Ave-Maria-Komposition, die sie am 22. Mai 2016 uraufführte.[1]

Repertoire

Ihr Repertoire umfasst mehr als 250 Arien und Lieder aus Oper und Operette, Kunstlieder und kirchenmusikalische Werke.

Weblink

Anmerkungen

  1. Siehe: Website Repertoire
Meine Werkzeuge